APPT Nanjing Event von Polizei gestoppt

appt_nanjing18282b3887Das seit dem 14.April laufende Asia Pacific Poker Tour Nanjing Millions Event wurde gestern durch eine Razzia der lokalen Behörden abrubt unterbrochen. Wie PokerNews und Bluff.com melden stürmte gestern die chinesische National-Polizei das Jiangsu Wutaishan Sports Center, wo die Poker Veranstaltung abgehalten wurde und stoppten das Event. Die Kollegen von PokerNews haben sich bei der Nanjing Polizei erkundigt, was der Grund für diesen Polizeieinsatz war. Es dürfen jedoch noch keine Informationen veröffentlicht werden, jedoch wurde darauf hingewiesen, das Glücksspiel am Festland verboten sei. Wir haben euch Anfang März über dieses Event bereits berichtet. Es wurden umgerechnet ca. $160.000 Preisgeld garantiert und das Buy-in betrug ca. $480.

Warum es zu dieser Razzia gekommen ist, dürfte den Verantwortlichen noch nicht ganz klar sein. Es wurde durch die Jiangsu Provincial Chess Sports Association abgesegnet. Wie das World Gaming Magazin auf seiner Facebook Seite berichtet, sei das Büro des Turnierveranstalters umstellt und durchsucht worden. Außerdem wurden von allen Teilnehmern die Personalien aufgenommen, damit diese in Ruhe befragt werden können.

Bis jetzt haben sich bereits 2.300 Spieler in das Main Event eingekauft, und da der Andrang so groß war, wurde ein zusätzlicher vierter Starttag für Freitag eingeplant.

Die Kollegen von BLUFF haben mit dem Amaya’s Pressesprecher Eric Hollreiser gesprochen und er gab folgendes kurzes Statement: „Nach drei sehr erfolgreichen Turniertagen, haben sich die Turnierveranstalter entschieden das Turnier zu verschieben, damit die Fragen der Behörden geklärt werden können. Wir sind in Kontakt mit Star Poker Club (der Veranstalter) um weitere Informationen zu erhalten. Die Verantwortlichen haben bereits ein offizielles Statement veröffentlicht und entschuldigen sich für die Unannehmlichkeiten und planen das Event so rasch als möglich fortzuführen.“

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben