Merge Gaming Kunden klagen über langsame Auszahlung & Skrill beendet Zusammenarbeit

Merge Gaming Network troubleErst vor ein paar Tagen haben wir euch über das vermeintliche Aus von LockPoker berichtet. Nun sieht es danach aus, als ob es bei Merge Gaming in Kürze zum Kollaps kommen könnte. Wie die Kollegen von 4Flush.com berichten läst die Geschwindigkeit der Payouts seit Januar deutlich zu wünschen übrig. Die sich im Merge Gaming befindlichen Poker Skins Carbon Poker, PlayersOnly, Sportsbook.ag und SuperBook benötigten im Januar nur 3 Wochen für die Versendung von Schecks, derzeit dauert es beinahe 10 Wochen. Anscheinend hat dies auch mit dem Resultat des letzten SuperBowl zu tun, denn Spieler berichten die Probleme fingen erst nach dem Football Event an.

Spieler aus den USA wahren es gewöhnt bei Merge Gaming im Schnitt länger zu warten als bei anderen Anbieter, bei denen sie noch spielen können. So benötigen die Mitbewerber Bovada, Winning Poker, Intertops, Juicy Stakes und BetOnline ca. 1-2 Wochen, bis der Scheck beim Kunden ankommt. Für Spieler außerhalb der USA war Skrill die einfachste Payout Variante, jedoch hat der Online Payment Provider seine Zusammenarbeit mit Merge beendet. Spieler mit bereits beantragen Auszahlungen via Skrill wurden vom Merge Support kontaktiert, dass nun nur mehr die Option via Scheck möglich ist. Es wurde noch nicht bestätigt, dass Skrill die Zusammenarbeit mit Merge beendet hat, oder der Vertrag auslief. Es dürfte aber ein Tell sein, dass beim Merge Netzwerk einiges schief läuft.

So hat Skrill, damals hieß die Marke noch Moneybookers, 2011 ca. 24 Stunden bevor Full Tilt die Glücksspiellizenz in Alderney entzogen wurde, die Zusammenarbeit beendet. Auch seit November 2013 bietet Skrill seinen Dienstleistung nicht mehr für LockPoker Kunden an.

Pikante Details am Rande, Carbon Poker arbeitet mit derselben Lizenz aus Curacao wie LockPoker! Und die Affiliates von Merge Gaming haben seit 31.Januar keine Zahlungen mehr erhalten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben