WSOP Colossus – Noch über 500 Spieler im Rennen

Bildschirmfoto 2015-06-01 um 13.04.20Bildschirmfoto 2015-06-01 um 13.04.32Vor wenigen Minuten ging Tag 2 beim Mega Massen-Event „The Colossus“ zu Ende und dieses Turnier brach alle bisherigen Rekorde. Noch immer steht kein offizieller Preispool und genaue Anzahl an Entries fest, aber laut den Kollegen vom WSOP.com Live Blog dürften es über 22.000 sein und der Preispool übersteigt die $12 Millionen-Marke. Für den Sieger wird es neben dem Bracelet einen Scheck von mehr als $600.000 geben, kein schlechter ROI bei einem Buy-in von nur $565!

Update: Der offizielle Preispool steht nun fest, es liegen $11.187.000 im Pool und auf den Sieger warten $638.880, also 5,7% vom Preispool. Insgesamt haben sich 22.274 für $565 eingekauft

An Tag 2 gingen 3.447 Spieler an den Start und am Ende des Tages konnten 506 ihre Chips eintüten. Die größte Tüte durfte Valentin Vornicu aus den USA mit 1.237.000 Chips befüllen, gefolgt von seinem Landsmann Shahen Martirosian mit 799.000 Chips. Den offiziellen Chipcount für Tag 3 findet ihr HIER: Jeder der verbliebenen Spieler hat bereits $5.000 Preisgeld sicher. Als bester deutschsprachiger Spieler ist Severin Schliesser aus Österreich mit 324.000 Chips auf Rang 102 noch im Rennen. 

Bereits ausgeschieden sind unter anderem Martin Finger als 516. für $5.000, Daniel Onat als 570 ebenfalls für $5k wie sein Landsmann Carsten Baumann als 577. Auch für den ehemaligen PokerStars Manager Sven Stiel war an Tag 2 Schluss, er wurde 653. für $4.474. Eine genaue Übersicht der bisherigen Payouts findet ihr HIER:

Quelle: WSOP.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben