Betrugsskandal bei der WSOP !

Valeriu Coca EPT Grand Final

Las Vegas – Der moldawische Pokerspieler Valeriu Coca soll beim $10.000 Heads Up Championship Event betrogen haben. In den TwoplusTwo Foren meldete sich Conner Drinan zu Wort, der gegen Coca spielte und verlor. Drinan beschreibt sein Match gegen Coca als extrem merkwürdig und ungewöhnlich. Der Moldawier soll gegen ihn nahezu perfekt gespielt haben – er foldete und callte laut Drinan nahezu perfekt.

Drinan sprach mit anderen Spielern die ebenfalls gegen Coca gespielt haben und Aaron Mermelstein, der ebenfalls gegen Coca spielte, berichtete ihm auch von ungewöhnlichem Spielverlauf. So soll er Mermelstein mit Pocket 3s für einen 20 BB shove mit K 5 offsuit snap gecalled haben, während er in einer späteren Hand einen 20 BB shove mit A 10 erst nach langem Überlegen callte.

Nachdem Drinan von seinen Erfahrungen berichtete, meldete sich sofort ein tschechischer Pokerjournalist, der weitere interessante Informationen auf TwoplusTwo teilte. Demnach ist Valeriu Coca wegen Kartenmarkierungen in Cashgames auffällig geworden und in den meisten Prager Casinos gesperrt. Coca soll mit winzigen Markierungen auf den Kartenecken Asse und Könige im Deck markiert haben.

WSOP Vice President of Communications Seth Palansky und und WSOP Executive Director Ty Stewart bestätigten gegenüber Pokernews, dass eine interne Untersuchung der Vorwürfe eingeleitet wurde. Valeriu Coca belegte am Ende Platz 5 und verlor gegen den späteren Braceletgewinner Charles Keith Lehr. Für diesen Cash erhielt er $54.545 Dollar.

Update: Obwohl die WSOP durch die Spieler noch während des Turniers informiert wurde, zahlte man Coca sein Preisgeld aus. Außerdem berichten mehrere Spieler, dass Sie den Moldawier regelmäßig bei Cashgames im Rio sehen. Coca behauptet nur in einem Prager Casino gesperrt zu sein – und dies wegen Roulette, nicht wegen Pokern.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben