Gossip – Lässt sich Jennifer Garner von Ben Affleck wegen seiner Casino-Leidenschaft scheiden?

ben affleckVermutlich werdet ihr in den diversen Boulevard Medien die Meldung mitbekommen haben, dass sich die Hollywood Stars Jennifer Garner und Ben Affleck scheiden lassen. Wie TheDailyBeast.com berichtet soll der Hang zu Glücksspielen einer der entscheidenden Gründe gewesen sein, weswegen Garner die Scheidung eingereicht hat.

Wir haben schon des Öfteren über die Poker bzw. BlackJack Leidenschaft von Ben Affleck berichtet. Nicht nur in seiner Karriere als Schauspieler greift er gerne wie bei Runner, Runner zu den Karten, auch im echten Leben verbringt er viel Zeit in Casinos. So wurde Affleck im April letzten Jahres wegen den Verdacht des Kartenzählen beim BlackJack aus dem Hard Rock Casino in Las Vegas geworfen. Zusammen mit seiner Frau Jennifer Garner war er nach Sin City gereist. An den Highroller Tischen im Hard Rock Casino spielte er dann wohl zu erfolgreich BlackJack. Das Security Personal verwies ihn vom Tisch und kurze Zeit später erhielt er eine lebenslange Sperre.

Nur ein paar Monate später war Affleck im Caesar Windsor Hotel & Casino in Ontario, Kanada. Er soll an einem Blackjack Tisch gespielt haben und anschließend dazu aufgefordert worden sein, das Casino zu verlassen. Dies berichten mehrere Augenzeugen. Außerdem soll der neue Darsteller von Batman bei der Promi Poker Runde von Molly Bloom kein Unbekannter gewesen sein. Er soll laut dem Enthüllungsbuch von Bloom mit Kollegen wie Tobey Maguire, Leonardo DiCaprio oder auch den Olsen Zwillinge.

Nun scheint es Jennifer Garner gereicht zu haben und hat unter anderem wegen der Leidenschaft zu Poker und BlackJack die Scheidung eingereicht.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben