Quinn Do gewinnt das Dealers Choice Championship, Jens Lakemeier wird 10.

quinn_doFür Jens Lakemeier und 11 weitere Spieler ging es gestern in den finalen Tag beim $10.000 Dealers Choice Championship. Die schlechten News gleich vorweg, das Bracelet ging nicht nach Deutschland. Leider musste sich Jens trotz guter Ausgangsposition auf Rang 10 für $27.714 verabschieden.

Am stark besetzten Final Table unter anderem mit Paul Volpe, Jeff Madsen, David Benyamine und Quinn Do wurde erstklassiges Poker gespielt. Am Ende trafen Rep Porter und Quinn Do im Heads-Up aufeinander. Do ging als absoluter Chipleader mit einem 2,749,000 gegen Porter 491,000 Chips in die Entscheidung und nach nur wenig gespielten Händen stand der Bracelet Champion beim Dealers Choice Championship fest. Quinn Do darf sich über ein Preisgeld in Höhe von $319.792 freuen und nach 2005 bereits sein zweites Bracelet feiern. Rep Porter bekommt als Runner-Up immerhin noch $197.608 Preisgeld und schrammt knapp an seinem dritten Bracelet vorbei.

Insgesamt kauften sich 108 Spieler bei der Premiere dieses Events ein und generierten einen Preispool in Höhe von $1.015.200.

Anbei die Payouts:

#PlayerEarningsCityStateCountry
1Quinn Do$319,792El MonteUnited States
2Rep Porter$197,608WoodinvilleWAUnited States
3Jeff Madsen$129,651Los AngelesCAUnited States
4Jake Abdalla$89,114Las VegasNVUnited States
5Adam Friedman$63,277GahannaOHUnited States
6Jussi Nevanlinna$46,384HelsinkiFinland
7David Benyamine$35,065HendersonNVUnited States
8Paul Volpe$35,065West ChesterPAUnited States
9David Chiu$27,714Las VegasNVUnited States
10Jens Lakemeier$27,714Germany
11Ray Dehkharghani$21,908Prairie VillageKSUnited States
12Stuart Rutter$21,908BirminghamUnited Kingdom

 

Quelle: WSOP.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben