Razzia bei BetuniQ wegen Verdacht zu Mafia-Verbindungen

Las Vegas Mafia, Pokertisch, Wie das Poker-Nachrichtenportal PokerUpdate.com berichtet, wurde beim Online Gaming Unternehmen „BetuniQ“ vorübergehen der Betrieb eingestellt. Im Zuge eines großen Schlag gegen die italienische Mafia „Ndrangheta“, wurde insgesamt Vermögenswerte im Bereich von €2 Milliarden sichergestellt und 41 Haftbefehle von den Behörden ausgestellt.

Das Unternehmen hinter „BetuniQ“ ist nicht nur im online Bereich in Italien sehr stark vertreten, sondern es werden zudem über 1.000 Wettshops betrieben. Der Anbieter hat seinen Betrieb über ein Tochterunternehmen auf Malta abgewickelt und auch eine Lizenz der Malta Gaming Authority erhalten.

Laut den Behörden hat der Anbieter Live Turniere auf Malta veranstaltet und dadurch wurden Gelder aus illegalen Einnahmen gewaschen. Zudem wurde der Sportwettenbereich ebenfalls dazu benutzt, um Beträge im mehrstelligen Millionenbereich zu waschen.

Im Moment ist der Betrieb von BetuniQ eingestellt und für die Kunden mit Guthaben ist derzeit noch nicht abzuschätzen, ob bzw. wann sie dieses ausbezahlen können.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben