Grandiose Premiere für die Poker Europameisterschaft im Casino Velden

Bildschirmfoto 2015-07-28 um 10.04.28 Siegerfoto Main EventCasinos Austria blickt auf 12 fulminante Turniertage mit Teilnehmer- und Preisgeldrekorden zurück. Der Schweizer Simon Boss sicherte sich den Titel in No Limit Hold´em und damit 182.600 Euro.

Dass die Vorverlegung der Poker Euromeisterschaft 2015 in den Juli mit dem neuen Austragungsort Casino Velden kein Flop werden würde, damit rechneten die Verantwortlichen bei Casinos Austria schon im Vorfeld. Was sich dann zwischen 15. und 26. Juli 2015 tatsächlich am Ufer des Wörthersees abspielte, übertraf jedoch sämtliche Erwartungen.

Spitzenwerte erzielten nämlich nicht nur die Temperaturen, sondern vor allem auch die Teilnehmerzahlen. Gäste aus über 35 Nationen gingen bei den diversen Turnieren an den Start, darunter nahezu jeder deutschsprachige Pokerspieler. Das Casino Velden platzte 12 Tage lang aus allen Nähten: Bereits das Warm-up am Eröffnungstag erzielte mit 294 Entries einen Teilnehmerrekord für ein Eintagesevent – der bereits am folgenden Tag wieder überboten wurde. Kurzfristig erweiterte man daher im Casino den Pokerbereich auf 37 Tische.

Erstes großes Highlight war die Austrian Poker Championship von 17. bis 20. Juli. Unglaubliche 723 Teilnehmer meldeten sich zu dem erstmals ausgetragenen Turnier in No Limit Hold´em an. Mit Thomas Sommerer kam der Austrian Poker Champion standesgemäß aus Österreich. Er durfte sich über 49.815 Euro Preisgeld freuen.

Bei der zweitägigen Europameisterschaft in Pot Limit Omaha hatte Josef Friedl aus Deutschland die Nase vorn. Sein Triumph am Final Table brachte ihm 64.100 Euro ein – das bislang höchste Preisgeld für einen EM-Titel in dieser Pokerdisziplin. Einen ungeahnten Publikumszustrom verzeichnete auch die EM in Seven Card Stud, die Qushqar Morad aus Afghanistan für sich entscheiden konnte und dafür 15.550 Euro gewann.

Start der Poker EM im Casino VeldenDen krönenden Schlusspunkt setzte in bewährter Weise die über vier Tage laufende EM in Texas Hold´em No Limit mit 4.350 Euro Buy-in. Beim Final Table am Sonntag war Simon Boss aus der Schweiz der Chef und holte sich den wichtigsten Poker-Europameistertitel. Dieser Erfolg war für ihn sensationelle 182.600 Euro wert, und auch die Preisgelder für den Zweit- und Drittplatzierten, Josip Simunic aus Österreich und Stefan Huber aus der Schweiz, fielen mit 118.400 Euro bzw. 74.400 Euro mehr als beachtlich aus.

Die Pokerspieler kosteten das Sommerfeeling am Wörthersee aber auch abseits des Spielsaals aus. Dies lag nicht nur an der schönen Landschaft und dem passenden Wetter, sondern auch an einem zündenden Rahmenprogramm. Die Red Carpet Show am 18. Juli brachte die Poker EM buchstäblich auf die Straße und begeisterte einheimische Besucher und Touristen. Und das große Spanferkel-Barbecue aus der Küche von Cuisino Restaurant-Chefkoch Marcel Vanic sorgte auch für kulinarische Freuden.

Kein Wunder also, dass das Resümee von Casinos Austria Pokermanager Stefan Gollubits euphorisch ausfällt: „Wir alle freuen uns, dass die erstmals im Casino Velden ausgetragene Poker EM perfekt angenommen wurde und freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen. Nach so einem Ansturm und durchwegs positivem Feedback kann ich die nächste CAPT vom 9.-13.9.2015 im Casino Linz kaum mehr erwarten.“

Alle Infos zu den kommenden Casinos Austria Poker Tour Events findet ihr HIER:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben