Unibet übernimmt iGame Group

unibet_logo_250x2501igame_white-300x300London – Heute unterzeichnete die Unibet Group Plc ein Übereinkommen zur 100%igen Übernahme der iGame Holding Plc und allen dazugehörigen Tochtergesellschaften. Die iGame Group ist seit Jahren ein gefragter Online Gaming Anbieter für Casino, Poker und Sportwetten, mit besonderen Fokus auf den nordischen Markt. IGame hatte sich erst vor kurzer Zeit neu formiert und ist mit der ebenfalls sehr nordisch orientierten Firma PlusOneDreams fusioniert. Zu den aktuellen Brands der iGame Group gehören derzeit iGame Casino, 24hBet (früher 24hPoker), Pokerihuone, Kolikopellit, Casinohuone, Veikkaushuone, Leijona Kasino, Hertat und Bohemia Casino. 

Mit der Übernahme sichert sich Unibet eine große Dominanz am stark umkämpften Markt in Nordeuropa. Der Preis wurde auf €59 Millionen festgeschrieben. Der Kaufabschluss soll in der zweiten Hälfte des dritten Quartals 2015 erfolgen.

Das derzeitige iGame Management, unter der Führung von CEO Tommi Maijala, soll das Business zunächst für drei Jahre unter Einbehaltung bestimmter Absprachen weiterführen. Insgesamt beschäftigt iGame 130 Mitarbeiter, die überwiegend aus Malta und Estland arbeiten.

Unibet CEO Henrik Tjärnström zu der Übernahme: “Die iGame Produkte haben bereits einen großen Bekanntheitsgrad und sind bei den Kunden aufgrund der sehr lokal gehaltenen Angebote sehr beliebt. Wir sehen großes Potential darin, genau dieses Angebot mit unseren vorhandenen Kompetenzen zu vereinen und zu erweitern. Der Hauptumsatz bei iGame kommt aus den Casino Bereichen und unser gemeinsamer Plan ist es, diese bestehenden Angebote als Ergänzung zu unseren bestehenden Produkten weiterzuführen.“

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben