Mensur Suljovic – Österreichs Darts Star kommt ins Montesino

Bildschirmfoto 2015-08-24 um 14.13.29Bildschirmfoto 2015-08-24 um 14.13.40Mensur Suljovic gilt seit Jahren als Österreichs erfolgreichster Darts Profi. Vor wenigen Wochen erregte der Wiener weltweit Aufsehen. Er trumpfte beim Darts World Matchplay, dem wichtigsten Turnier nach der Weltmeisterschaft, in Blackpool, England groß auf.

Nach seinem Sieg in der ersten Runde über Terry Jenkins, bezwang Suljovic den amtierenden Weltmeister Gary Anderson, die Nummer zwei der Darts Weltrangliste. Sein Sieg erregte weltweit Aufsehen, alle Medien berichteten in großen Schlagzeilen über den großen Erfolg. Österreichs größte und angesehenste Medien rissen sich um den neuen Liebling und berichteten in großen Artikeln und Reportagen über Mensur’s Karriere und Ziele.

Nun kommt Mensur Suljovic neuerlich zu einem Bounty on Mensur Suljovic und wird den Montesino Bountyjägern beweisen, dass er nicht nur den Umgang mit Dartpfeilen, sondern auch mit Pokerkarten beherrscht.

Als Bountyprämie wartet ein Satellite Ticket für das WPT Warm Up Event, bei dem € 200.000 garantiert sind. Das Buy-in für Bounty on Mensur Suljovic am Dienstag, den 15. September 2015 beträgt € 37, ein Re-Entry zum Preis von € 30 ist möglich. Als Startdotation warten 20.000 Chips, die Level werden je 20 Minuten lang dauern. € 4.000 liegen garantiert im Preispool.

Zwischen 18:30 und 18:50 Uhr erwartet die TeilnehmerInnen ein Special Darts Game. Wer das Triple 20 Feld auf der Darts Scheibe trifft, den erwarten tolle Preise. Bereits ein Treffer garantiert ihnen einen kostenlosen Start beim Turnier. Bei zwei Treffern erhalten Pokerspieler zusätzlich € 60, bei drei Treffern sogar zusätzlich € 180.

Mensur Suljovic steht seinen Fans natürlich gerne für Fotos und Autogramme zur Verfügung.

Alle weiteren Informationen über Mensur Suljovic findet ihr auf seiner Webseite www.mensursuljovic.com und auf seiner Facebook Seite.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben