Winning Poker Netzwerk erneut Opfer von DDoS Attacken bei $1 Million Turnier

wpn_logoAm Wochenende gab es erneut während des garantierten $1 Million Sonntagsturnier eine DDoS (Distributed Denial of Service) Attacke auf das Winning Poker Netzwerk (WPN). Bei einem Angriff dieser Art wird der Server vom Angreifer mit einer Vielzahl von Anfragen überlastet, dass es zu einer Nichtverfügbarkeit eines Dienstes führt. Im Falle des Winning Poker Netzwerkes führte dies zu einem Timeout angemeldeter Spieler und zu einem einfrieren der Tische auf dem Poker Client. Bereits im Dezember gab es einen DDoS Angriff auf das $1 Million Turnier des Netzwerkes, was damals zum Abbruch des Turniers führte. Man war also gewarnt und versuchte sich in den vergangenen Monaten entsprechend darauf vorzubereiten. In Notfällen können die Betreiber nun den Turnierverlauf für einige Minuten pausieren und geben somit den Spielern die Möglichkeit sich erneut zu verbinden.

Die diesmalige Attacke fand ebenfalls während des großen Sonntagsturniers statt und hinderte bereits viele Spieler vor Beginn des Turniers sich dafür zu registrieren, so die Netzwerkbetreiber. Kurz nach Beginn ließ man das Turnier für einige Minuten pausieren, um die technischen Probleme in den Griff zu bekommen, jedoch konnte man nicht verhindern, dass bei dem Turnier ein Overlay von $224,500 entstand und sich lediglich 1,549 Spieler für das Event registrieren konnten.

WPN CEO Phil Nagy verkündete noch während des laufenden Turniers am Sonntag über einen Twitch Kanal, dass in dem Turnier einige Verzögerungen auftreten könnten aber die technische Abteilung alles versuchen wird, einen reibungslosen Ablauf des Turniers zu ermöglichen. Laut Nagy gab es sogar Erpressungsversuche der Angreifer, die die Netzwerkbetreiber in mehreren Nachrichten dazu aufriefen, ihnen Bitcoins zu überweisen, was Nagy aber in keinster Weise in Betracht zog. 

Letzten Endes wurde das Turnier mit mehreren Unterbrechungen fortgeführt und zu Ende gespielt. Interessant bleibt es jedoch, wie die Netzwerkbetreiber darauf reagieren werden, da für Oktober weitere vier Millionen Turniere geplant sind und man eigentlich vor hatte mit den Turnieren ordentlich die Werbetrommel zu rühren, um zukünftig für mehr Traffic in dem Netzwerk zu sorgen. 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben