PartyPoker ergreift Maßnahmen gegen Drittanbieter Software

partypokerPartyPoker hat angekündigt, in den nächsten Wochen für seine Spieler verbesserte Wettbewerbsbedingungen und mehr Chancengleichheit zu schaffen. Im Zuge dessen wird man auf dem Poker Client mehrere drastische Veränderungen vornehmen, die Spieler zukünftig davon abzuhalten soll, Software von Drittanbietern auf der PartyPoker Oberfläche anwenden zu können. Dabei wird es drei entscheidende Veränderungen im PartyPoker Client geben, die eine Nutzung von Tracking Software, Seating Scrips und HUD´s, sowie den Austausch von Datenbanken unter Spielern unterbinden soll. Eine der Neuerungen wird sein, dass man Handverläufe nunmehr ausschließlich in der PartyPoker Software anzeigen lassen kann und sich die Hand Historie nicht mehr lokal auf dem Computer speichern lässt. Weiterhin werden Spieler, die sich auf einer Cash-Game Warteliste eines bestimmten Limits befinden, willkürlich auf die entsprechenden Tische der gewünschten Stakes verteilt. Als letzte Veränderung, kann ein Spieler, der neu an einem Tisch Platz nimmt, erst die Spielernamen der Gegner sehen, nachdem die erste Hand gegeben ist. Eine gänzliche Anonymität wie beispielsweise an einigen Tischen im Micrograming Poker Netzwerk möchte man unbedingt verhindern, da dies den Spaß am Spiel eindeutig trüben würde und man den PartyPoker Community Gedanken schon aufgrund einiger Promotion-Angebote gerne aufrecht erhalten will. Laut PartyPoker möchte man eine gerechte Spielumgebung für alle Spieler schaffen und konzentriert sich nicht ausschließlich nur auf Freizeitspieler, wie es zurzeit viele andere Poker Anbieter mit einigen grundlegenden Änderungen in ihrem Poker Angebot probieren. 

Wann die geplanten Neuerungen auf der PartyPoker Software Einzug erhalten, ist derzeit noch unklar.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben