Sunday Million – Kevin „Civell“ Vandersmissen holt sich ohne Deal den Sieg

Mit einer guten Beteiligung von 5.528 Spielern ging am gestrigen Sonntag die Sunday Million über die Bühne.

Für die deutschsprachigen Spieler gab es dieses Mal leider wenig zu holen, lediglich Player60598 aus dem Frankfurter Raum schaffte es an den Finaltisch, nachdem in der Vorwoche noch Servej den ungeteilten Turniersieg errungen hatte.

Am Ende reichte es für Player60598 zum 7.Platz und einem schönen Zahltag mit knapp $25.000 Preisgeld.

Nachdem der letzte deutsche Vertreter ausgeschieden war, machten so bekannte Spieler wie Rhys floppinhel Jones, Ken kenny05 Smaron und Kevin Civell Vandersmissen den Turniersieg unter sich aus.

Am Ende triumphierte der derzeit in Bulgarien stationierte Belgier mit einem ungeteilten Sieg, nachdem er seinem Gegner noch einen Deal angeboten hatte, dieser aber dankend ablehnte.

In der letzten Hand des Turniers landeten die beiden mit starken Händen im All-In, doch Vandersmissen dominierte mit seinen AcQh die gegnerischen Ah9h und erlebte auf dem Baord keine böse Überraschung.

Das bescherte ihm den alleinigen Turniersieg plus ein Preisgeld von knapp $173.000, während sein Gegner sich mit knapp $129.000 begnügen musste.

Kevin Vandersmissen ist in der Szene wahrlich kein Unbekannter. Hinter Davidi Kitai und Pierre Neuville liegt er auf Rang 3 der belgischen All-Time Money-List.

Endstand Sunday Million vom 18. Oktober 2015
Teilnehmer:  5.528
Preisgeldfonds: $1.105.600,00
Bezahlte Plätze: 810

  1. Kevin „Civell“ Vandersmissen (Belgien/Bulgarien) $172.918,54
  2. Ken „kenny05“ Smaron (Costa Rica) $128.802,40
  3. Nayeem „dancingbudha“ Syed (Großbritannien) $91.046,16
  4. MrJovelli (Lettland) $62.466,40
  5. grishanin121 (Ukraine) $46.988,00
  6. Rhys „floppinhel“ Jones (Großbritannien) $35.932,00
  7. Player60598 (Deutschland) $24.876,00
  8. Vocaaas (Tschechien) $13.820,00
  9. stackarn (Schweden) $8.844,80

 

Ein Kommentar zu “Sunday Million – Kevin „Civell“ Vandersmissen holt sich ohne Deal den Sieg

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben