Rafi Ashkenazi wird neuer CEO bei PokerStars und FullTilt

Rafi Ashkenazi Rational Group CEORafi Ashkenazi heißt der neue Chef von Amaya´s Tochterunternehmen Rational Group. Damit ist er der Mann, der ab sofort das Sagen hat bei PokerStars und Full Tilt Poker hat. Bereits vor zwei Jahren stieg Ashkenazi in das Unternehmen ein. Er gilt als erfahrener Mann der iGaming Branche und bekleidete bisher die Position als Chief Operating Officer. Seit Januar 2013 kümmerte er sich bei PokerStars und Full Tilt um vielerlei Dinge wie Customer Support, Pokerroom Management, Marketing, IT-Management, Payment Processing & Security und verschiedene BackOffice Angelegenheiten.

Anfang diesen Jahres stieg er bereits in der Hierarchie auf und wurde zum Senior Vice President of Strategy befördert. Dort arbeitete er bereits eng zusammen mit Amaya CEO David Baazov. Vor seiner Anstellung bei Amaya war Ashkenazi COO beim Softwareunternehmen Playtech. Aufgrund seiner bisherigen Erfahrungen und der engen Zusammenarbeit mit dem Management Team ist sich David Baazov sicher, den richtigen Mann für diese wichtige Position gefunden zu haben.

Ashkenazi selbst sieht seine Aufgaben darin, die derzeitige Markführerschaft weiter auszubauen und neben dem Neustart in New Jersey auch andere Bereiche wie Sportwetten und Casino weiter voranzutreiben.

Seine neue Aufgabe wird Ashkenazi ab dem 09. November antreten. Der zwischenzeitliche CEO Michael Hazel wird ihm bei seinem Amtsantritt eine Weile assistieren und danach das Unternehmen verlassen. Der derzeitige Chief Operating Officer Israel Rosenthal und der Director of Business Development and Strategy Guy Templer werden ihre Rollen in der Firma weiter ausführen und mit Ashkanazi gemeinsam von der kleinen Insel Isle of Man aus zusammenarbeiten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben