Battle of Malta 2015 – Franzose Nicolas Proust gewinnt die Poker-Schlacht auf Malta nach 3-Way-Deal

Battle_Of_Malta2015Nicolas Proust hatte nicht viel zu verlieren, als er gestern mit den zweitwenigsten Chips an den Final Table der diesjährigen Battle of Malta ging. Am Ende triumphierte der Franzose sogar nach einem überlegenden Heads-up gegen Henrik Jacobsen aus Norwegen und sicherte sich neben der Trophäe auch die nach dem Deal übrig gelassenen €10.000 Preisgeld für den Sieger. Das größte Preisgeld des Turniers holte sich jedoch der Niederländer Hendrik Koops, der zum Zeitpunkt des 3-Way-Deals den größten Stack hielt. Er einigte sich mit seinen beiden Mitstreitern auf €125.000 im Gegenzug für seine Chips, wurde am Ende selbst aber nur Dritter. Nicolas Proust erhielt bei dem Deal als Chipschwächster €100.000, überholte aber durch seinen Erfolg und die damit verbundenen €10.000 noch den Zweitplatzierten Henrik Jacobsen, der nach der Einigung €102.000 kassierte.

Unter die zehn Finalisten der insgesamt 1804 Spieler der Battle of Malta schaffte es auch Einer, für den das €550 Buy-in wohl eher nebensächlich gewesen ist. Normalerweise spielt Carlo van Ravenswoud um das ganz große Geld in den High Stakes Partien und misst sich an den $200/$400 PLO Tischen mit Viktor Blom und Phil Ivey. Er ging als sechster in Chips an den Final Table und beendete das Turnier als Fünfter für €41.300.

Der als Chipleader in den Tag gegangene Israeli Uri Gilboa landete auf dem vierten Rang für €54.500.

Aus der deutschsprachigen Community schaffte es leider kein Spieler an den Finaltisch. Bester Deutscher wurde Christian Handschuh auf Platz 12 für €10.450.

€550 Battle of Malta – Payouts Final Table

Teilnehmer: 1804

Preispool: €874.455

1Nicolas Proust€110.000*
2Henrik Jacobsen€102.000*
3Hendrik Koops€125.000*
4Uri Gilboa€54.500
5€41.300
6Anders Gran Kvam€29.500
7Paolo Palmieri€21.800
8Dimitar Aleksandrov€17.200
9Giuseppe Grimaldi€13.350

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben