Winamax nimmt Alexandre „BiatchPeople“ Luneau unter Vertrag

alexandre luneauDer französische High Stakes Spezialist Alexandre Luneau ist neuestes Mitglied des Team Winamax. Im Online-Poker regulierten Frankreich ist Winamax derzeit Markführer noch vor PokerStars.fr. Neben Alexandre Luneau hat Winamax bereits eine Reihe von Top-Spielern unter Vertrag. Der wohl bekannteste Spieler der Riege ist WSOP, EPT und WPT Gewinner Davidi Kitai aus Belgien. Des Weiteren unter Vertrag des französischen Anbieters befinden sich Sylvain Loosli, Patrick Bruel, Gaëlle Baumann, Ludovic Riehl, Bruno Lopes, Michel Abecassis, Pierre Calamusa und Guillaume Diaz.

Live konnte Alexandre Luneau bisher jedoch noch nicht viel erreichen. Lediglich sechs Live-Cashes von insgesamt $161,846 hat der Franzose vorzuweisen. Online können die Zahlen von Luneau sich dagegen sehen lassen. 2007 machte er seine erste Einzahlung und 2008 erzielte er bereits Gewinne jenseits der $10,000 Marke. Nur ein Jahr später waren es bereits $100,000 und 2010 schraubte er seine Gewinne schon über eine halbe Million Dollar. Mit seinem Freund und Mitbewohner Sebastien „Seb86“ Sabic spielte er überwiegend Online und tauschte sich über die Feinheiten des Spiels aus. Auf den High Stakes Tischen spielt Luneau bereits seit längerer Zeit erfolgreich unter dem Namen „BiatchPeople“ oder „Alexonmoon“. Mit dem Anschluss an das Winamax Pro Team freut er sich nun auch wieder vermehrt bei Live Turnieren anzutreten. Das Team von Winamax hat sich laut Luneau im Laufe der Jahre sehr erfolgreich etabliert und gerade heutzutage sei es schwierig einen geeigneten Sponsor zu finden. Auch seine Team Kollegen zeigten sich hocherfreut über die Verpflichtung des sympathischen Kartencracks.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben