Seth Davies setzt sich im Super Tuesday nach Heads-Up Deal gegen „Big Huni“ durch

supertuesday_seth_daviesAuf PokerStars fand gestern das wöchentliche $1.050 teure Super Tuesday Turnier statt. Die 516 Teilnehmer schraubten das Preisgeld auf insgesamt $516.000. An den Final Table des Online Majors schafften es dieses Mal einige bekannte Spieler, darunter Jason Koon, Peter Nigh, Chris Hunichen und Seth Davies. Auch Alexander „Schlidy1984“ Debus erreichte den Tisch der letzten Neun. Als Shortstack geriet er jedoch schon bald unter Druck. Nach einem Raise von Chris Hunichen pushte Alexander mit AK seine restlichen Chips in die Mitte. Big Huni callte mit den Kings und auch das Board Q♣76♣84♠ brachte keine Hilfe. Damit war das Finale für Alexander auf Platz 9 und $8.565 Preisgeld leider schon beendet.

Als deutlicher Chipleader an den Final Table ging Branimir „ThoNapalm“ Barać aus Kroatien. Zuerst verteilte er allerdings ein Drittel seines Stacks am Tisch und ließ sich dann mit Pocket 2´s in einen großen Pot verwickeln, als er aus dem Small Blind nach einem vorherigen Limp von Peter Nigh All-in ging und Jason Koon mit Queens im Big Blind aufwachte. Aber nicht nur Koon hatte ein Monster auf der Hand, auch Peter Nigh der die Asse in dieser Runde slow spielte, bezahlte natürlich sofort. Jason Koon, der von allen beteiligten die wenigsten Chips hielt, hatte aber Glück und traf das Board Q8♠T♣3♠8 perfekt. Während Nigh noch genug Chips verblieben um das Turnier ordentlich weiter zu spielen, war Barać nun auf einmal der Shorty. Wenig später war das Turnier für ihn gelaufen, als er mit 44 gegen Nigh´s 8♠8 verlor und als Siebter ausschied. 

Bei nur noch fünf Spielern kam es für Nigh dann aber zu einem üblen Setup. Nach einem Raise von Hunichen stellte Nigh mit den Kings und etwas weniger Chips als Big Huni All-in. Der rieb sich die Hände und bezahlte leicht mit Aces, was gleichzeitig das Aus für Nigh auf Platz 5 für $28.380 bedeutete.

Mit dem großen Stack ließ sich natürlich arbeiten. Nur wenige Hände später gingen auch die Chips von Jason Koon zu Chris Hunichen hinüber. Hier flippten die beiden mit A♣K vs. T♠T. Hunichen erwischte den Turn auf dem Board 75♣5A8 und somit war das Turnier für Koon gelaufen. Für den vierten Platz kassierte er $40.248.

Jetzt war Seth Davies mal an der Reihe. Mit Pocket Kings gegen A♣T♣ dominierte er das All-in von DrTara1 klar. Bereits der Flop K7♠5 ließ die Hoffnung bei DrTara1 schwinden und auch Turn T♠ und River 2 änderten nichts mehr. DrTara1 verlässt das Turnier auf Rang 3 für $52.890.

Nur noch zu zweit einigten sich die beiden Spieler auf einen Deal. Dann ereilte Chris Hunichen dasselbe Schicksal wie Peter Nigh zuvor. Mit Pocket Kings lief er in die Aces von Seth Davies und gab ihm einen Großteil seines Stacks. Jetzt war es nur noch eine Frage der Zeit bis Davies den Sack zumachen konnte. Mit A5♣ von Davies und Hunichen´s K♣Q gingen die Chips erneut rein. Das Board J4536 läuft zugunsten von Poker Pro Seth Davies und der Super Tuesday Sieg gehört ihm. Davies erhält für seinen Erfolg ein Preisgeld von $87.242 und Chris Hunichen bekommt als Runner-Up aufgrund des zuvor getätigten Deals $83.037

Super Tuesday ($1,050 No-Limit Hold’em) results
Entrants: 516
Prize pool: $516,000.00
Places paid: 63

1. Seth „Setherson2“ Davies (Mexico) *$87,242.64
2. Chris „Big Huni“ Hunichen“ (Costa Rica) *$83,037.36
3. DrTara1 (Colombia) $52,890
4. Jason „jakoon1985“ Koon (Canada) $40,248.00
5. Peter „RcknTheSbrbs“ Nigh (Costa Rica) $28,380.00
6. Tomas „pablotenisis“ Turbado (Mexico) $21,930.00
7. Branimir „ThoNapalm“ Barać (Croatia) $16,770.00
8. bartek901 (Mexico) $11,610.00
9. Schildy1984 (Austria) $8,565.60

Quelle / Bild Quelle: PokerStarsblog.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben