Änderungen bei PokerStars – Auch Lee Jones äußert sich

Lee Jones
Lee Jones

Die Debatten um das veränderte VIP-Programm bei PokerStars nehmen kein Ende. Mittlerweile nahm auch Lee Jones, der Chef für Unternehmenskommunikation, in einem Interview mit Sarah Herring von PokerNews Stellung zu den Änderungen, aber auch zu der heftigen Kritik aus Spielerkreisen.

Unter anderem räumte auch Jones ein, dass die Kommunikation zwischen PokerStars und vor allem den Spielern, die von den Änderungen betroffen sind, viel besser hätte sein können.

Wie bereits von Daniel Negreanu angedeutet, sollten die geplanten Einschnitte bereits im Januar 2015 nach außen kommuniziert werden, aus Angst, die Spieler zu verärgern, wurde dies aber vertagt.

Ungeachtet irgendwelcher Termine der Bekanntgabe lässt aber auch Jones keinen Zweifel daran, dass das VIP-System schon „vor Jahren hätte geändert werden müssen“ und „PokerStars keine Wahl hatte“.

Den Spielerstreik vom 1. bis 3. Dezember habe man bei PokerStars durchaus wahrgenommen, so Jones weiter, aber er habe keine finanziellen Auswirkungen gehabt.

Vielmehr sehe das Poker-Ökosystem aktuell besser aus denn je, da die Einzahlungen der Spieler länger hielten und nicht so schnell verloren gingen.

Diese Worte würden weniger den streikenden Spielern gelten, sondern vielmehr den Anteilseignern und Investoren, die sich Sorgen machen könnten.

Inwieweit die letzten Äußerungen von Jones taktischer Natur sind, um Spieler von weiteren Streiks abzuhalten, lässt sich natürlich nicht sagen, eines ist aber gewiss: Außer den zusätzlichen vier Millionen Dollar, die PokerStars bereits für Freerolls im Jahr 2016 angekündigt hat, wird es keine Konzessionen in Richtung Spieler mehr geben.

Hier das gesamte Interview in bewegten Bildern:

 

Quelle: PokerNews

 

5 Kommentare zu “Änderungen bei PokerStars – Auch Lee Jones äußert sich

  1. Pokerstars will mehr Süchtige an den virtuellen tischen haben, so sieht’s aus!!!!

    Was meint die warum sonst Slot Black Jack ect. Es mittlerweile auf Stars gibt.

  2. wo sind denn die ganzen online Millionäre ?
    Haben die sich jetzt alle zur Ruhe gesetzt – oder sind die mittlerweile pleite? Man hört und liest keine Berichte von den super erfolgreichen online Grindern, die alle „spielend“ Mio verdienen – oder ist die Fabel auch nicht mehr zu belegen? Ansonsten kamen doch regelmäßig Berichte über irgendwelche Synonyme die hundert tausende von Dollarn in ein paar sessions sich zusammengeklickt haben? Oder hat Amaya jetzt nur die Mio FreeRolls als Bonbon und selbst mit bester Strategie sich herausstellt, das Pokerstars nicht schlagbar ist 😉

  3. Durrrr??????
    Schonmal was in den letzten Wochen Monaten jahre was von Durrrr gehört???
    Neeeeee weil er nur eine Promo Geschichte für Ft war!
    Wer das bis jetzt nicht versteht den kann man auch nicht mehr helfen 😂😉

  4. Der Typ hat seine Online-Karriere wegen Wohlstands beendet. Ich bezweifel auch, dass er die höchsten Stakes online noch locker schlägt. Das braucht er allerdings auch nicht. Warum auch. Er war lange genug einer der besten Spieler der Welt. Er spielt zur Zeit viel live in Manila, Macao, London und selten in Vegas. Es wäre Schwachsinn sich jeden Tag online mit den Nerds auseinanderzusetzen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben