Amaya bringt BetStars auf den Markt

BetstarsEs ist keine Überraschung, sondern vielmehr ein weiteres Indiz, wohin die Reise des kanadischen Konzerns Amaya samt Flaggschiff PokerStars gehen soll:

Seit zwei Tagen ist mit BetStars die brandneue Sportwettenmarke des Konzerns auf dem Markt, so richtig losgehen soll es dann im kommenden Jahr.

Das Angebot auf BetStars ist breit gefächert, insgesamt 25 Sportarten sind im Angebot, neben klassischen Themen wie Fußball, Tennis oder Basketball gibt es auch eSports und Poker.

Mit einer großen Kampagne im ersten Halbjahr 2016 will Amaya die neue Seite so pushen, dass sie, wie CEO Rafi Ashkenazi es beschreibt, „der Sportwettenanbieter wird, über den am meisten gesprochen wird.“

Das aktuelle Angebot soll dann noch einmal kräftig ausgebaut werden. Neben Pferdewetten und Live-Wetten soll es dann auch werbewirksame Einstiegsangebote geben.

Ziel ist laut Unternehmensführung, die Hälfte der PokerStars-Spieler auch als Wettkunden zu gewinnen.

Mit der Gründung von BetStars schließt Amaya den Kreis Poker, Casino, Sportwetten und bietet seinen Kunden die gesamte Palette des Online-Glücksspiels an.

10 Kommentare zu “Amaya bringt BetStars auf den Markt

  1. Wie heißt die Seite „hochgepokert“????

    Lese nur noch Roulette, Black Jack, Slot und jetzt auch Sportwetten…

    Finde es echt schade das die guten alten Zeiten vorbei sind wo es noch um Poker ging und nicht darum wie man Pokerspieler zum zocker/ spielsuchtigen macht

  2. Genau so ist es Mick Mack…Ohne Werbung aus dem Bereich Casino und Sportwetten wäre eine kostenfreie Nutzung der News Plattform Hochgepokert.com nicht mehr möglich!

  3. Deshalb lungerst du hier auch seit Jahren rum!

    Natürlich ist die Seite an diversen Stellen verbesserungswürdig. Im Vergleich zur deutschsprachigen Konkurrenz ist sie aber extrem gut.

  4. meinte ja nur das ich es schade finde…!
    Kann aber auch verstehen das es ohne casino/ Sportwetten Werbung nicht geht.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben