Jahresrückblick 2015 – WSOP Europe Berlin

WSOPE SaalIm Oktober 2015 gastierte zum ersten Mal die World Series of Poker in Deutschland und auf dem Plan standen zehn Bracelet Events. Ganz Poker Deutschland richtete dabei seine Aufmerksamkeit für etwas mehr als zwei Wochen auf die Landeshauptstadt. Viele Pokerfans ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen einmal Live bei einem WSOP Event dabei zu sein und machten sich kurzerhand auf den Weg nach Berlin.

 

WSOPEDas Highlight der WSOPE Serie war ganz klar das €10,450 Main Event, das eine Vielzahl namhafter Poker Stars wie u.a. Erik Seidel, Phil Hellmuth, Dzimitry Urbanovich und Jason Mercier in die Spielbank Berlin lockte. Nach sieben langen Turniertagen setzte sich der US-Pro Kevin MacPhee durch. Der Erfolg brachte dem Amerikaner ein weiteres Bracelet in seiner Karriere ein sowie €883.000 an Siegprämie. Am Final Table setzte MacPhee sich unter anderem gegen Erik Seidel, Andrew Lichtenberger und JC Alvarado durch. Über einen Deep-Run im Main Event konnten sich auch einige deutschsprachige Spieler freuen. Darunter Kilian Kramer (Platz 5), Felix Bleiker (Platz 6), Johannes Becker (Platz 9) und Nikolaus Teichert (Platz 10).

Vogelsang_WSOPEEin weiteres Highlight der WSOPE war das €25.600 High Roller Event, das der Ex-WSOP Main Event Champion Jonathan Duhamel gewinnen konnte. Im Heads-Up bezwang Duhamel den Belgier Davidi Kitai und kassierte für seinen Sieg €554.355. Auch Christoph Vogelsang und „CrownUpGuy“ Fedor Holz erreichten in dem international stark besetzten Turnier die bezahlten Plätze.

Neben den teuren Events gab es bei der WSOP Europe aber auch „bezahlbare“ Turniere, wie z.B. das €550 Buy-In Oktoberfest. Hier schaffte es der deutsche Diedrich Fast sich gegen 2.144 Entries durchzubeißen und sich das Bracelet zu sichern. Für den Sieg räumte Diedrich Fast ein Preisgeld von €157.749 ab.

Was zu diesem Zeitpunkt in Berlin jedoch noch nicht klar war, es sollte der einzige Erfolg aus der deutschsprachigen Poker Community bleiben. Dafür liefen die Griechen in den Side Events ordentlich heiß. Gleich drei Spieler aus dem gebeutelten EU-Mitgliedsstaat sollten als Sieger eines WSOPE Turniers hervorgehen. Makarios Avramidis machte dabei den Anfang. Er holte sich den Sieg im Six-Handed No-Limit Hold’em. Sein Landsmann Pavlos Xanthopoulos gewann das €3.250 No Limit Hold´em und zu guter Letzt konnte Georgios Sotiropoulos das €1.100 Turbo gewinnen.

Ein Bracelet soll in diesem Rückblick noch Beachtung finden. Der Mitgründer der Poker Datenbank TheHendonMob Barney Boatman gewann das €550 Pot Limit Omaha Event. Der 59-jährige Brite setzte sich mit seinem Erfolg bereits zum zweiten Mal in einem WSOP Bracelet Event durch und kassierte für seinen Sieg einen Scheck über €54.725.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben