Leqenden holt sich seinen zweiten Super Tuesday Titel in diesem Jahr

supertuesday-bannerBeim gestrigen Super Tuesday auf PokerStars versuchten 513 Spieler ihre Weihnachtskasse aufzubessern. Jedoch nur 63 Teilnehmern sollte das auch gelingen. Den größten Anteil des Preispools sicherte sich einmal mehr der Weißrusse Leqenden, dem es schon im Februar diesen Jahres gelang das prestigereiche Turnier zu gewinnen. Das Super Tuesday scheint dem Mann aus Weißrussland einfach gut zu liegen, denn vor vier Wochen bereits belegte er im selben Turnier Platz 4, wofür er $36.080 abräumte. Für seinen Erfolg kamen gestern weitere $97.470 hinzu.

Über ein ordentliches Weihnachtsgeld konnte sich auch der Zweitplatzierte shuv28 aus Israel freuen. Als Runner-Up kassierte er schon $71.820. Dritter wurde der Schwede NhFy für $52.582.

Mit Brooklyn1909 schaffte es auch ein deutscher Vertreter an den Final Table. Bei nur noch sechs Spielern im Turnier, riskierte er seine letzten vier Big Blinds mit A5. Leqenden und shuv28 bezahlten den Shortstack und so reichte letztlich K♠2♦ um den Deutschen aus dem Turnier zu nehmen. Er kann sich nun die festlichen Tage mit $21.802 versüßen. 

Super Tuesday ($1,050 No-Limit Hold’em) Ergebnisse

Teilnehmer: 513
Preispool: $513,000.00
Bezahlte Spieler: 63

1. Leqenden (Belarus) $97,470.00
2. shuv28 (Israel) $71,820.00
3. NhFy (Sweden) $52,582.50
4. ILIOS72 (Former Yugoslav Republic of Macedonia) $40,014.00
5. IAKEVIN (Guinea) $28,215.00
6. Brooklyn1909 (Germany) $21,802.50
7. jayelliot171 (United Kingdom) $16,672.50
8. Ondrej „Vinkyy“ Vinklarek (Czech Republic) $11,542.50
9. BillLewinsky (Belgium) $8,515.80

 

Quelle / Bild Quelle: PokerStars Blog / Neil Stoddart

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben