Pokerbuch Autor Nigel Goldman wegen Ebay Betrug verhaftet

Nigel GoldmanIn Großbritannien muss sich Pokerbuch Autor Nigel Goldman in Kürze wegen Betrügereien vor Gericht verantworten. Auf Ebay soll der selbsternannte Playboy im großen Stil eine Vielzahl von Kunden geprellt haben. Über das Verkaufsportal nutze er sein Wissen über seltene Münzen und bot Krügerrand Goldmünzen aus Süd-Afrika zum Verkauf an. Dabei erleichterte er die Ebay-Kunden um mehrere tausend Euro, die die angebotene Ware nach Bezahlung nie erhalten haben.

Weiterhin stellte sich heraus, dass der Autor des Buches „Make a million from online Poker“ weitaus mehr Dreck am stecken hat und sich auf der Flucht vor den spanischen Behörden befindet. Während seines langjährigen Aufenthalts in Spanien, soll Goldman Anlagewilligen zwielichtige Investments verkauft haben und dabei den ahnungslosen Anlegern mehrere Millionen Euro aus der Tasche gezogen haben. Für dieses Verbrechen drohen dem Betrüger sogar mehrere Jahre Haft.

Das wäre allerdings nicht das erste Mal das Goldman wegen Betrug hinter Gitter muss. Zwei Mal schon verbüßte der Autor eine Gefängnisstrafe. Seine Erfahrungen aus dieser Zeit schrieb er in einem weiteren Buch nieder „High stakes poker, how I blew ₤14 million“.

In der Gerichtsverhandlung am 08. Januar 2016 im Crown Court in Reading, muss sich Goldman zunächst wegen des Münzbetruges verantworten. Unklar bleibt weiterhin, ob der Millionen Betrüger auch bald für seine Taten in Spanien zur Verantwortung gezogen wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben