Team PokerStars – Ivan Demidov ist der nächste Abgang

Ivan Demidov verabschiedet sich aus dem Team PokerStars
Ivan Demidov verabschiedet sich aus dem Team PokerStars

Das Team PokerStars wird kleiner und kleiner. Nach dem Ausscheiden von Spielern wie Jan Heitmann, Ike Haxton und Alex Millar ist nun auch der Russe Ivan Demidov kein Team-Mitglied mehr.

Demidov errang in seiner Karriere Preisgelder von fast 7 Millionen Dollar und sorgte 2008 für großes Aufsehen, als er erst  bei der WSOP in Las Vegas Zweiter hinter Peter Eastgate wurde und im selben Jahr auch die Qualifikation für den Finaltisch der WSOP Europe in London schaffte. Dort reichte es dann für Platz 3 hinter John Juanda und Stanislav Alekhin.

Seither hatte Demidov seinen Vertrag mit PokerStars, doch konnte er in den vergangenen Jahren nicht einmal ansatzweise an sein großes Jahr anknüpfen.

Obwohl er als gesponserter Spieler an vielen EPTs teilnahm, gewann er 2014 zum Beispiel gerade einmal gut $2.000 bei Pokerturnieren.

Erst letztes Jahr erregte Demidov mit seinen Äußerungen Aufsehen, er habe von dem damaligen Geld bis heute nichts gesehen. Angeblich habe ihn sein Backer, der 80 Prozent an ihm hielt, bis jetzt nicht ausgezahlt.

Genauso unklar wie der Verbleib des Geldes sind auch die Gründe für Demidovs Ausscheiden bei PokerStars. Wurde sein Vertrag schlicht nicht mehr verlängert oder kündigte er wie Haxton und Millar aus Protest?

 

 

2 Kommentare zu “Team PokerStars – Ivan Demidov ist der nächste Abgang

  1. nicht schlecht, sage und schreibe 2000 usd geshippt im Jahre 2014 und das auf Kosten von Pokerstars oder besser den Schafen die dort regelmässig einzahlen…ich glaube da wird allen Leuten bei Amaya/PS, die sich um die angeblichen Pros `kümmern aufgefallen sein, den schnellstens zu entsorgen.
    Scheint auch oft vorzukommen, dass ausgerechnet Russen die Backer sind ( war nicht auch der Backer von Pius Heinz ein Russe?)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben