Offizielles Statement über das Spielertreffen in Montreal

ps_spadeNachdem das kürzlich stattfindende Spielertreffen in Amayas Hauptquartier bei einigen Pokerspielern erneut für reichlich Gesprächsbedarf sorgte, da die Aussagen von PokerStars Pro Daniel Negreanu und die der Spielervertreter Ike Haxton, Dani Stern und Daniel Dvoress in einigen Punkten rein gar nicht übereinstimmten, gibt es jetzt die offizielle Version aus dem Hause PokerStars.

Eric Hollreiser beschreibt in dem offiziellen Schreiben die Details, über die die PokerStars Verantwortlichen mit den Spielervertretern in dem Treffen gesprochen haben. In seinem Statement unterstreicht er immer wieder die Notwendigkeit der aktuellen VIP-Änderungen zur Erhaltung des Poker-Ökosystems.

Weiterhin erklärt er, dass die PokerStars Verantwortlichen die Chance nutzen wollten, die Angelegenheiten der unzufriedenen Spieler offen zu diskutieren. Laut Äußerungen des Trios, hat es allerdings den Anschein, als sei dies nur sehr einseitig passiert. Sie hatten nach ihrer Einladung wohl eher mit einem Entgegenkommen seitens des Markführers gerechnet, wurden jedoch eines Besseren belehrt.

Mit geheimen Firmendaten und der Offenlegung zukünftiger Produkt Innovationen, für die das Vertreter-Trio einen Geheimhaltungsvertrag unterzeichnen mussten, versuchte PokerStars weitere Überzeugungsarbeit zu leisten. Dass PokerStars von dem neueingeschlagenen Kurs und den damit verbundenen Änderungen nicht mehr abweichen wird, stellte Hollreiser zudem in dem Schreiben raus. Für ein besseres Verständnis wünscht sich PokerStars aber weiterhin einen regelmäßigen Austausch mit den Spielern. Ob es zu einem weiteren Treffen in dieser Konstellation nochmals kommen wird, ist jedoch äußerst fraglich.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben