Aussie Millions 250k Challenge – Kaverman führt nach Tag 1, Holz Zweiter

Fedor Holz mit zwei Entries
Fedor Holz mit zwei Entries

Der letzte Höhepunkt der Aussie Millions wurde vergangene Nacht gestartet. Die AU$250.000 Challenge zieht allein aufgrund ihres Startgeldes das erlesenste Feld überhaupt  an, im Gegensatz zu früheren Jahren, als neben den Iveys und Seidels auch mehrere betuchte Geschäftsleute wie etwa Paul Phua oder Richard Yong teilnahmen, war dieses Mal aber nur ein Amateur dabei: der Brite Paul Newey.

Tag 1 brachte 15 Entries, wobei sich Fedor Holz als bisher einziger Spieler zweimal eingekauft hat. Jason Mercier und Erik Seidel schieden wie der Deutsche aus, kauften sich bislang aber nicht erneut ein. Bis zum Beginn von Tag 2, der morgen über die Bühne geht, haben sie aber noch die Möglichkeit, sich erneut einzukaufen.

In Führung liegt nach dem ersten Turniertag die Nummer 1 der GPI-Weltrangliste, Byron Kaverman, der sich schon recht deutlich absetzen konnte und klar vor Fedor Holz und Paul Newey liegt, die seine schärfsten Verfolger sind.

Phil Ivey
Phil Ivey

Ebenfalls mit dabei sind Igor Kurganov und Fabian Quoss, der sich nach seinem Sieg bei der $100k Challenge kurzfristig zur Teilnahme entschloss.

Kurz vor Ende des Tages wurde Phil Ivey ans Ende des Feldes gespült. Mit KcJc trat der einstige Superstar der Pokerszene zum All-In an, wurde aber unsanft von Steve O’Dwyer gestoppt. Der Highroller-Seriensieger callte mit AdKh, traf ein Ass und verdoppelte seinen Stack.

Nach aktuellem Stand werden die ersten drei Plätze bezahlt, wobei dem Sieger nach derzeitigem Stand ein Preisgeld von AU$1.837.500 winkt. Diese Zahlen können sich aber noch ändern, wenn es Late Registrations gibt.

Aussie Millions AU$250.000 Challenge – Stand nach Tag 1

Byron KavermanUSA705.000
Fedor HolzDeutschland440.500
Paul NeweyGB395.500
Steve O’DwyerIrland388.500
David PetersUSA365.500
Brian RastUSA278.000
Ben TollereneUSA263.000
Igor KurganovRussland262.500
Connor DrinanUSA238.000
Fabian QuossDeutschland223.000
Sam GreenwoodKanada133.000
Phil IveyUSA52.500

5 Kommentare zu “Aussie Millions 250k Challenge – Kaverman führt nach Tag 1, Holz Zweiter

  1. Die heißen eigentlich staker- obwohl es gibt auch stacker :)
    Da gibt es wohl einige die nicht mehr dabei sind- vor allem aus der hiesigen Gilde und wenn ich mir die gespielten und gepuschten Hände von dem angeblichen Wunderkind F.Holz so anschaue- ist es wohl nur eine Frage der Zeit, wie lange er seine Präsenz bei HR Turnieren noch aufrecht erhalten kann.
    War wohl etwas teurer die Reise nach down under.

  2. I agree mit kayzersosse , aber soviel ich weiss staken sich die deutschen Spieler untereinander.
    Bin mir nicht sicher ,wer so alles dabei ist ,glaube Gruissem,Finger,Qouss,Kurganov etc.
    Ob Fedor dazugehört,weiss vielleicht jemand anders?

  3. Ist mir schwer ersichtlich, wie das laufen sollte- wenn die üblichen Verdächtigen bei den HR Turnieren sich alle gegenseitig staken sollten? Nach welchem Prinzip soll das denn laufen ( Können)? Wer hat das Recht zu spielen- und warum kann Igor K. gleich 5 bullets beim 100k verblasen und noch beim 250k einen draufsetzen? Wäre als staker ziemlich angefressen, wenn ich im pool sitze und mich daran beteiligen müsste und als return rein gar nichts bekomme 😉
    Nach welchem Prinzip sollte das überhaupt laufen? Jeder der von Dir genannten, würde sich mit Sicherheit nicht als jeweils der schlechtere betrachten und deshalb sagen, lass den Igor mal unser Geld im Preispool verblasen, weil ich derzeit keinen Lauf habe.
    Macht eigentlich wenig Sinn und dann müsste ja auch softplay gg. die eigenen Leute im eingezahlten Preispool zu beobachten sein…ist es aber nicht

  4. Wenn ich Holz wäre, würde ich schon vor der ersten Hand nen Deal vorschlagen und mich vom Feld rauskaufen lassen!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben