WSOP plant nach 33 Jahren Bracelet Team Event

WSOPE-braceletNach über 30 Jahren plant die World Series of Poker ein Team Event dem diesjährigen Turnierplan hinzuzufügen. Dies wurde bekannt, als der Direktor der WSOP Gregory Chochon zu Gast bei einer Poker Radio Show war, wo er die Neuigkeiten verkündete. Nähere Details zu dem geplanten Event wurden dabei jedoch von ihm nicht bekanntgegeben. In der Radio Sendung gab Chochon lediglich an, dass das neue WSOP Format für Teams bestehend aus zwei bis vier Spielern ausgelegt ist und die Eintrittskosten sich pro Spieler auf etwa $1.000 belaufen. Ein genauer Ablauf, wie das Turnier strukturiert sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Jedoch wird gemunkelt, dass die Spieler während des laufenden Turniers Ein- und Ausgewechselt werden können oder gegen einen zuvor bestimmten Gegner eines anderen Teams antreten müssen.

Auf die Frage, wie ein Team Event aussehen könnte, antwortete der bekannte Turnierdirektor Matt Savage via Twitter folgendermaßen:

Angetan von der Idee ein Team Event bei der diesjährigen WSOP zu etablieren ist auch Alexandre Dreyfus. Dreyfus, der gerade damit beschäftigt ist, die von ihm ins Leben gerufene Global Poker League neu zu vermarkten, hofft natürlich, dass ein weiteres Team Event ähnlich der GPL seine Vision, Poker zu einer Sportveranstaltung zu machen, unterstützt. Auf Twitter äußerte sich Alexandre Dreyfus hoch erfreut:

Ein Team Event bei der WSOP wäre allerdings nichts Neues, denn bereits in den Jahren 1979 – 1983 standen bei der World Series of Poker Mixed-Doppel auf dem Turnierplan, die bis auf einmal als Seven Card Stud Turnier ausgetragen wurden. Das erste Mixed-Doppel konnte 1979 Doyle Brunson gemeinsam mit Starla Brodie gewinnen. 1983 fand das Team Event jedoch zum letzten Mal bei einer WSOP statt.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben