Samuel Panzica gewinnt das EPT Dublin 10k High Roller Event mit geflopten Quads gegen Akin Tuna!

Samuel Panzica (USA) gewinnt das EPT Dublin 10k High Roller Event
Samuel Panzica (USA) gewinnt das EPT Dublin 10k High Roller Event

Am Samstag den 20. Februar 2016 kamen die letzten 13 von ehemals 185 Startern bei €10.300 High Roller Event der European Poker Tour Dublin zurück an die Tische im „The Royal Dublin Society“ Veranstaltungszentrum. Als Chipleader ging der Russe Sergey Lebedev ins Finale. Unsere Farben wurden noch von Christoph Vogelsang (GER) und seinem Landsmann Akin Tuna vertreten. Während Akin als vierter in Chips starten durfte war Christoph einer der Short Stacks. Gleich zu Beginn schaffte Christoph zwar den Verdoppler doch dann kam es zu einer folgenschweren Hand mit Akin. Der Flop lag schon mit 5c 3c 3h auf die Bet von Akin ging Christoph für seine letzten 15 Big Blinds mit 8d 5d All-In. Relativ schnell callte Akin mit 6c 6s. Das Board lief mit 4h 9s aus und Christoph nahm Platz 11 für €34.100.

Für das Platzen der Final Table Bubble war dann wieder Akin zuständig. Der Schwede Jerry Odeen verteidigte seinen Big Blind gegen das Raise von Akin mit Jh Qh. Auf dem Flop von Jd 9c 3s check-raiste Jerry All-In und bekam den Snap-Call von Akin mit Kh Ks. Turn 5d, River Tc und der Final Table stand fest. Akin ging als zweiter in Chips knapp hinter Samuel Panzica (USA) an den letzten Tisch. Die beiden waren es auch die bis zum Heads Up das Geschehen fest in ihrer Hand hatten. Ins „Eins gegen Eins Spiel“ ging Samuel mit einer leichten Führung.

Die beiden einigten sich auf einen Deal der Akin €290.000 sicherte und Samuel sollte mindestens €310.000 bekommen. Für den Sieg gab es neben dem Titel noch €65.770. Es ging gut 90 Minuten hin und her, bevor es zu einer unglaublichen letzten Hand kam. Das Board lag schon mit Kc Ks Kd 8d Tc und Samuel stellte Akin All-In. Dieser überlegte kurz und callte mit Jc Th und dem geriverten Full House. Doch Samuel drehte Kh 5d für die gefopten Quads um. Für den Sieg durfte sich der US-Amerikaner €375.770 an der Kasse abholen. Akin musste sich für Platz 2 mit €290.000 zufrieden geben.

Hier ist das offizielle Ergebnis:

Venue:EPT DUBLIN
Date:18.02.2016
Event #:54
Event Name:€10,300 EPT High Roller
Buy In:€10,000 + €300
Players:140
Re-reentry:45
Total Prize Pool€1.794.500
POSNAMECOUNTRYPRIZEDEAL
1Samuel PanzicaUSA€397.500€375.770
2Akin TunaGermany€268.270€290.000
3Sergey LebedevRussia€184.650
4Emil PatelFinland€150.550
5Davidi KitaiBelgium€120.050
6Ryan RiessUSA€92.240
7Timothy AdamsCanada€67.120
8Willliam ArrudaBrazil€48.630
9Rocco PalumboItaly€40.200
10Jerry OdeenSweden€34.100
11Christoph VogelsangGermany€34.100 
12Sam ChartierCanada€29.610
13Diego VenturaPeru€29.610
14Felix BleikerSwitzerland€26.910 
15Sylvain LoosliFrance€26.910
16Jeff GrossUSA€24.220
17Ben HeathUK€24.220
18Jason MercierUSA€21.530
19Marco LeonzioItaly€21.530
20Jacob BazeleyUSA€21.530
21Arne CoulierBelgium€19.740
22Luiz DuarteUSA€19.740
23Joao VieiraPortugal€19.740
24Scott MargeresonUK€17.950
25Francois BillardCanada€17.950
26Dominik NitscheGermany€17.950 
27Ibrahim GhassanLebanon€17.950

Quelle: PokerStars Blog

Bild Quelle: PokerStars, RIHL 2016, Jules Pochy

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben