Boris Rafalski siegt beim letzten Side Event der German Poker Tour

Kings_chipsDas letzte Side Event der German Poker Tour im King’s Casino war gestern (28.03.16) das GPT Side Event NLH Easter Chill-Out mit einem garantierten Preispool von 10.000€. An diesem Turnier erfreuten sich 69 internationale Spieler und Spielerinnen.

Für ein Buy-In von 100€ + 10€ bekam jeder Teilnehmer einen Starting Stack von 20.000 Chips, die Blinds erhöhten sich alle 20 Minuten. Wie bei allen Turnieren während der GPT war die Struktur also sehr gut spielbar und zwei Re-Entries pro Teilnehmer waren ebenfalls möglich. Bis in Level 10 war es möglich sich einzukaufen oder ein Re-Entry zu nehmen, was 19 Spieler auch taten. So kamen 88 Entries und ein Preispool von 10.000€ zusammen. Das Turnier startete um 19.00 Uhr.

Am Ende konnte sich der Boris Rafalski aus Deutschland am Final Table nach einem Deal durchsetzen und eine Siegprämie von 2.055€ sein Eigen nennen. Er dealte mit Timur Caglan (1.893€) und “Seballo Faldalarga” (1.872€).

Heute startet im King’s Casino das einzige One Day Event vor den Poker Belgique Masters (30.03.16 – 03.04.16) um 20.00 Uhr. Das King’s Turbo Deepstack (without Ante) hat ein Buy-In von 55€ + 5€ und einen garantierten Preispool von 4.555€. Alle Teilnehmer bekommen 30.000 Turnierchips bei einer Levelzeit von 10 Minuten.

Zudem bietet das King’s Casino 24/7  jede Menge Cash-Game-Action (Blinds ab 1€/3€ beim No Limit Holdem und Blinds ab 2€/2€ bei Pot Limit Omaha).

Weitere Informationen sind unter www.pokerroomkings.com, bei Facebook unter www.facebook.com/pokerroomkings, bei Instagram unter https://www.instagram.com/pokerroomkings oder bei Twitter unter twitter.com/PokerroomKings zu finden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben