WPT Tournament of Champions – Jaffe führt vor Mizrachi

Jonathan Jaffe führt
Jonathan Jaffe führt

Mit insgesamt 64 Spielern fiel die Beteiligung beim ersten Tournament of Champions der World Poker Tour ziemlich enttäuschend aus.

Das Konzept, dass sich die Sieger der aktuellen Saison mit ehemaligen Siegern messen, lockte bei einem Startgeld von $15.000 schlicht zu wenige frühere Gewinner an.

Um eine Menge Geld geht es aber natürlich trotzdem, und bei acht bezahlten Plätzen musste man sich strecken, um etwas vom Preisgeldtopf abzubekommen.

Mizrachi lauert
Mizrachi lauert

Für unsere deutschen Spieler Dietrich Fast, Marvin Rettenmaier und Stefan Schillhabel war bereits vorgestern Endstation, also bevor es so richtig um die Preisgelder ging.

In den sauren Apfel des Bubble Boys musste Ravi Raghavan beißen. Er trat mit 33 gegen AK an, und ein Ass auf dem River nahm ihn aus dem Turnier.

Danach waren die bezahlten Plätze erreicht, und als auch Yevgeniy Timoshenko und Andy Frankenberger ausgeschieden waren, wurde das Turnier abgebrochen.

Bei der heutigen Entscheidung ist Jonathan Jaffe Chipleader, ihm auf den Fersen lauert Michael Mizrachi.

 

WPT Tournament of Champions, Stand vor dem Finale

Seat 1.  Darren Elias  –  324.000  (27 bb)

Seat 2.  Farid Yachou  –  264.000  (22 bb)

Seat 3.  Michael Mizrachi  –  871.000  (73 bb)

Seat 4.  Vlad Darie  –  214.000  (18 bb)

Seat 5.  Noah Schwartz  –  532.000  (44 bb)

Seat 6.  Jonathan Jaffe  –  996.000  (83 bb)

Und hier die Payouts:

1:  $381.600*

2:  $224.190

3:  $140.450

4:  $95.400

5:  $74.200

6:  $58.300

7:  Andy Frankenberger, $47.700

8:  Yevgeniy Timoshenko, $38.160

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben