AA vs. KK vs. QQ – Adrian Mateos oder „Wie man das EPT Grand Final gewinnt“

Adrian Mateos hat gut lachen...
Adrian Mateos hat gut lachen…

Jeder Pokerspieler weiß, dass man auch Glück braucht, um ein Pokerturnier zu gewinnen, und das ist natürlich auch beim Saisonabschluss der European Poker Tour in Monte Carlo der Fall.

Titelverteidiger beim Grand Final ist der Spanier Adrian Mateos, der erst seit drei Jahren auf der Tour dabei ist, seitdem aber mit dem Sieg beim WSOPE Main Event und dem EPT Grand Final schon ganz groß abräumte.

Eine Schlüsselhand auf dem Weg zum Sieg spielte Mateos im Vorjahr gegen den Deutschen Christopher Frank und den Argentinier Juan Pastor.

Schon vor dem Flop landeten sämtliche Chips der Beteiligten in der Mitte, doch als die Karten umgedreht wurden, war Mateos‘ Hand zwar alles andere als schlecht, aber dennoch meilenweit hinten.

Was dann geschah, könnt ihr hier verfolgen:

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben