EPT €50k Highroller – Ole Schemion jagt den zweiten Titel

Ole Schemion ist in Monte Carlo nicht zu stoppen
Ole Schemion ist in Monte Carlo nicht zu stoppen

Die Erfolgsgeschichte von Ole Schemion beim EPT Grand Final in Monte Carlo geht weiter.

Bis in die frühen Morgenstunden kämpfte der deutsche Highroller beim €50.000 One-Day-Highroller-Event, ehe das Turnier morgens um halb sechs abgebrochen und vertagt wurde.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Schemion gegen insgesamt 68 Konkurrenten durchgesetzt, übrig blieb nur sein Landsmann Fabian Quoss.

Heute Abend um 21 Uhr wird dann das große Finale steigen, und Schemion geht mit 8,77 Millionen zu 5,23 Millionen als Chipleader in das entscheidende Heads-Up.

Beide Spieler haben bereits über €700.000 und damit einen fetten Zahltag sicher, dem Sieger winken sogar €993.200.

Aus den deutschen Reihen waren zudem Rainer Kempe, Dominik Nitsche, Christoph Vogelsang, Tobias Reinkemeier und Fedor Holz dabei, Letzterer schaffte als Fünfter ebenfalls den Sprung ins Preisgeld und kassierte €271.670.

Mit den 70 Entries wurde die Marke des Vorjahrs leicht übertroffen. Damals stand das €50k One Day Highroller erstmals auf dem Programm und zog beim Sieg Mustapha Kanits 66 Spieler an.

 

EPT Grand Final €50.000 One-Day-Highroller-Event, bisheriger Payouts:

  1. – €993.200
  2. – €713.100
  3. Aidyn Auyezkanov, Kasachstan – €463.510
  4. Murad Akhundov, Azerbaidschan – €349.760
  5. Fedor Holz, Deutschland – €271.670
  6. Mikita Badziakouski, Weißrussland – €210.530
  7. Michael Bonzon, Schweiz – €166.400
  8. David Peters, USA – €129.050
  9. Steve O’Dwyer, Irland – €98.480

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben