Startschuss zur WSOP – 23 Casino-Angestellte kämpfen um das erste Bracelet

wsop_logoDie WSOP 2016 läuft!

Vergangene Nacht fiel der Startschuss zur 47. Austragung, und traditionell waren die Casino-Angestellten die Ersten, die zu den Karten griffen.

Insgesamt zahlten 731 Spieler das Buy-In von $565 und sorgten so für einen Preisgeldfonds von $365.500. Im Vorjahr waren es noch 688 Casino-Mitarbeiter gewesen, die um das erste Bracelet kämpften.

Da dieses Turnier nur auf zwei Tage angesetzt ist, wurde an Tag 1 bereits kräftig ausgesiebt.

Übrig blieben 23 Spieler, die kommende Nacht um die Siegprämie von gut $75.000 und das begehrte WSOP-Siegerarmband streiten.

Klarer Chipleader ist der Amerikaner Spencer Bennett, der mit 627.000 fast doppelt so viele Chips hat wie seine ärgsten Verfolger.

Auf Platz 2 folgt mit Kerryjane Craigie die erste Frau, neben ihr platzierten sich drei weitere Amazonen unter den Top Ten.

Neben der Entscheidung bei Event #1 wird außerdem das erste Massenturnier, das $565 Colossus, begonnen.

 

WSOP 2016, Event #1, Stand nach Tag 1:

Rang Spieler Chips
1Spencer Bennett627.000
2Kerryjane Craigie323.000
3Nicholas Sliwinski301.000
4Tanja Vujanic195.000
5Amanda Wheeler182.000
6Eric Stack178.000
7Allison Arvey164.000
8Ashkun Lajevardi160.000
9Tom Ratanakul141.000
10Emmauel Ravelo135.000
11Paul Kelly125.000
12Brian Soja125.000
13Michael Coombs117.000
14Daniel Ellery111.000
15Tiankang Xing110.000
16Christopher Sand106.000
17Robert Ostler99.000
18Matthew Tyler91.000
19Raynard Luna80.000
20Henry Martinez76.000
21Brandon Manill74.000
22Chris Jones71.000
23Brian Mikesh69.000

Quelle: WSOP.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben