Live Poker vor dem Aus in Österreich – Werden 13 Poker Casinos noch diese Woche geschlossen? +++Update+++ Poker-Casinos werden nicht geschlossen

Turnierarena im MontesinoPaukenschlag in Österreich! Wie die Tageszeitung Kurier auf ihrer online Seite heute berichtet, sollen noch diese Woche sämtliche 13 Poker Casinos der Concord Card Casino Gruppe von Peter Zanoni geschlossen werden. Im bereits seit 23 Jahren dauernden Rechtsstreit zwischen Zanoni und dem Staat scheint die letzte Hand gedealt worden zu sein. Wie der Masseverwalter Günter Hödl vom Kurier zitiert wird „Ich werde nun den gesamten Betrieb schließen. Den Beschluss dazu wird es noch diese Woche geben“. Die 12 Concord Card Casinos und das Montesino sollten somit in den kommenden Tagen geschlossen werden und 650 Mitarbeiter verlieren ihren Job.

Sollte es tatsächlich dazu kommen, werden zahlreichen privaten Pokerclubs ebenfalls hohe Steuernachzahlungen drohen die durch das Geschäftsmodel nicht finanzierbar sind, also werden auch diese den Betrieb einstellen müssen. Dies würde bedeuten das es außerhalb der Casinos Austria kein Live Poker in Österreich mehr geben wird.

Insgesamt hat das Mutterunternehmen der CCC Steuerschulden von 310 Millionen, und vor kurzem wurde die Beschwerde gegen diese Forderung der Finanz beim Obersten Gerichtshof abgewiesen, nun muss dieser Betrag beglichen werden. Dieser enorme Betrag an Steuerschulden kam zustande, da die Finanz rückwirkend vom Unternehmen 16% Glücksspielabgabe vordert, die Betreiber aber im Schnitt nur 3,5% pro Einsatz kassieren.

Update: 18:45 Uhr

Das Concord Card Casino hat auf den Artikel auf Kurier.at reagiert, anbei die offizielle Stellungnahme:

„Die im Kurier angeführten Behauptungen sind falsch.
Eine Richtigstellung wurde bereits verlangt, woraufhin der Artikel in der Online-Ausgabe des Kuriers nicht mehr in der Chronik zu finden ist. Das zeigt, dass der Kurier selbst gesehen hat, dass die Darstellung unrichtig ist.
Wir behalten uns rechtliche Schritte gegen diese Darstellung vor. Die im Kurier angekündigte erzwungene Betriebsschließung ist nicht nachvollziehbar.
Es werden weder Betriebe der Marke Concord noch der Marke Montesino in den nächsten Tagen geschlossen. Die Concord Card Casinos und das Montesino bleiben wie immer 24 Stunden am Tag geöffnet, der Betrieb wird fortgesetzt.“

Auch der veröffentlichte Artikel auf Kurier.at wurde abgeändert. Es wurde bisher nur über die CBA Spielapparate – und Restaurantbetriebs GmbH ein Konkursverfahren eröffnet, die Mehrheitsgesellschafterin der CBA ist die Zanoni Privatstiftung. Im erneuten Gespräch mit dem Masseverwalter Hödl erklärte dieser: „Ich habe zwar einen Schließungsantrag gestellt, aber nur für die CBA als Verpächtergesellschaft. Die Casinos kann ich gar nicht schließen, weil die werden von anderen Unternehmen betrieben und gehören nicht zur Konkursmasse der CBA Spielapparate- und Restaurantbetriebs GmbH.“

Damit scheint es so, als ob die 13 Poker Casinos weiterhin betrieben und nicht geschlossen werden.

Quelle: Kurier.at/CCC.co.at / Foto Montesion/Daniel Auer Photography

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben