Poker EM – Zwölf fulminante Turniertage im Casino Velden

3Zwölf fulminante Turniertage im Casino Velden gingen am Wochenende zu Ende und begeisterten das internationale Teilnehmerfeld. Die Titel in Pot Limit Omaha, Seven Card Stud und No Limit Hold’em teilten sich Deutschland, die Schweiz und Österreich.

Von 13. bis 24. Juli 2016 gastierte die Poker EM zum zweiten Mal im Casino Velden. Die fulminante Premiere im Vorjahr hatte die Messlatte hoch gelegt, aber die Erwartungen wurden erneut übertroffen.

Gäste aus mehr als 20 Nationen nahmen an den unterschiedlichen Turnieren und Cashgames teil. Nach dem Ansturm im vergangenen Jahr hatte sich das Pokerteam vom Casino Velden heuer entsprechend gewappnet und 42 Spieltische bereitgestellt. Schon vom ersten Tag an waren diese voll bespielt und erstmals wurde es bei der Austrian Poker Championship von 15. bis 18. Juli so richtig voll. 713 Teilnehmer, ein Preispool von 356.500 Euro und eine Siegesprämie von 74.000 Euro lauteten die beeindruckenden Kennzahlen. Youngster Alexander Moser konnte sich schließlich durchsetzen und damit blieb auch in diesem Jahr der Titel in Österreich.

Gleich im Anschluss an die Austrian Poker Championship folgte die Europameisterschaft im Pot Limit Omaha. Auch hier gab es mit 103 Teilnehmern einen satten Preispool von 154.500 Euro. Das zweitätige Turnier fand letztlich mit dem Hamburger Jules Ayoub einen würdigen Sieger, er nahm ein Preisgeld von 34.420 Euro mit in die Hansestadt.

Nach dem Seven Card Stud Revival im Vorjahr konnte man sich auch in diesem Jahr bei der Stud EM über ein schönes Teilnehmerfeld freuen. Der Titel ging in die Schweiz – Daniel Studer setzte sich durch und holte sich die Siegesprämie von 11.665 Euro.

Das Highlight war aber natürlich das No Limit Hold’em Main Event, das dieses Mal ein Buy-in von 2.700 Euro hatte. Vier spannende Turniertage sollte es dauern, ehe der Sieger gefunden war. Nachdem ein Titel bereits nach Deutschland und einer in die Schweiz gegangen war, konnten dieses Mal die Österreicher jubeln. Ein Deal zwischen den letzten beiden Spielern brachte dem jungen Matthias Habernig den Sieg für 120.000 Euro, Jens Lakemeier landete auf Rang 2, konnte aber auch noch 109.000 Euro mitnehmen. Platz 3 und 59.000 Euro gingen ebenfalls an einen jungen Wilden – Johannes Waßmuth aus Deutschland.

Pokern kann man überall auf der Welt, aber es gibt nur ein Casino Velden am Wörthersee. Wie jedes Jahr kamen die Spieler, um Sommer, Sonne und Pokerspaß zu genießen. Die Kärntner Brettljausn und das Spanferkelessen unter der Regie von Cuisino Chefkoch Marcel Vanic sorgten ebenso für Begeisterung , wie die Red Carpet Show am 22. Juli vor dem Casino. Ein weiteres Highlight war auch die Luftkissenboot-Premiere. Gäste konnten über den Wörthersee düsen und dabei die wunderbare Landschaft wie auch den herrlichen See genießen. Auch die Rundfahrten mit dem Casino Motorboot kamen wieder sehr gut an.

Pokermanager Gerald Golker zeigte sich begeistert über eine erfolgreiche Poker EM im Casino Velden. „Mag es in Las Vegas oder Macau die größeren Veranstaltungen geben, der Charme und das Flair des Casino Velden ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Es ist immer wieder eine Freude, Gäste aus aller Welt hier am Wörthersee zu begrüßen.“

Alle detaillierten Ergebnisse der Poker EM 2016 sind auf der Poker-Seite des Casino Velden abrufbar.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben