Charlie Carrel im Porträt – „Ich kann mich komplett von meinen Gefühlen freimachen“

carrelEr ist zweifellos einer der buntesten Vögel der gesamten Pokerszene, und mittlerweile ein fester Bestandteil der internationalen Turnierszene.

Charlie Carrel fiel auf der europäischen Tour erst durch seine gewagten Outfits auf, bald aber auch durch seine Resultate. Seit 2014 mischt der Brite bei den großen internationalen Pokerturnieren mit, sein größter Erfolg war der Gewinn des Highroller-Turniers des EPT Grand Finals in Monaco im Vorjahr, das ihm mehr als 1,1 Millionen einbrachte.

Nun hat sich das Lifestyle-Magazins VICE mit dem 22-jährigen Poker Shooting-Star auseinandergesetzt und sich das Phänomen Charlie Carrel genauer angesehen. Hier die wichtigsten Auszüge.

Carrel ist erstaunlich offenherzig, was seine Anfangszeit betrifft: „Mein gesamtes soziales Leben wurde durch Poker ausgelöscht. Ich verlor den Kontakt zu 90 Prozent meiner Freunde, weil ich wusste, dass Poker eine der wichtigsten Aufgaben meines Lebens sein würde.“

Charlie Carrel
Charlie Carrel

Da er so wenige Freunde hatte, „schuf ich mir einen Abwehrmechanismus. Ich kann mich komplett von meinen Gefühlen freimachen. Beim Poker etwa bin ich nie gestresst, wenn ich am Finaltisch sitze. Ich kann das komplett ausblenden, und bin dafür dankbar.

Seine großen Erfolge am Pokertisch blieben von anderen nicht unbemerkt: „Plötzlich bekam ich von Leuten SMS, die ich mal auf einem Festival getroffen hatte, die mich in der Schule schikaniert hatten, die entfernte Verwandte sind oder von völlig Fremden.“

Im Grunde hat er vor allem einen Freund, den Pokerprofi Ben Heath, mit dem er um die Welt reist. „Seit zwei Jahren reisen wir zusammen herum und hatten noch nie Streit. Mir gefällt, wie er mit den Swings beim Poker umgeht. Als ich bei einem $100.000-Turnier ausschied, lachte er mir zu. Genauso würde ich mich verhalten.“

Erstaunlicherweise verzichtete Carrel dieses Jahr auf die WSOP. „Das war eine meiner schwersten Entscheidungen, aber ich habe andere Interessen wie Jiu-Jitsu, Kochen und Kreatives Schreiben. Am wichtigsten aber war, dass ich Zeit mit meiner Familie verbringen konnte.“

Ein sympathischer Kerl, dieser Charlie Carrel!

Ein Kommentar zu “Charlie Carrel im Porträt – „Ich kann mich komplett von meinen Gefühlen freimachen“

  1. „weil ich musste, dass Poker eine der wichtigsten Aufgaben meines Lebens sein würde.“
    „Seit zwei reisen wir zusammen herum und hatten noch nie Streit.“
    „Das war eine meiner schwersten wie Jiu-Jitsu, Kochen und Kreatives Schreiben“

    Profis…

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben