JULEZ triumphiert beim WPT „Wanted“ Bounty Event

Winner Julez WPT Wanted Bounty €220 04.08.16
JULEZ holt sich das „Wanted“ Bounty Event

Im Rahmen des partypoker World Poker Tour National Festivals im King´s stand gestern unter anderem das €220 WPT Wanted Bounty Turnier auf dem Programm. 42 Teilnehmer kämpften um die kleine WPT Trophäe und ein Gesamtpreisgeld von €4.050. Der Rest des Buy-Ins wurde als Kopfgeld auf die teilnehmenden Spieler ausgesetzt. Für jeden Rausschmiss eines Spielers, gab es €100 zu kassieren. Das reguläre Preisgeld wurde unter den fünf Besten aufgeteilt, wobei €1.498 für den Sieger des Turniers heraussprangen. Die Siegprämie sicherte sich am Ende der Deutsche „JULEZ“, der sich im gegen Heads-Up gegen den Polen Sebastian Malec durchsetzen konnte. Als Runner-Up blieben Malec immerhin etwas mehr als €1.000. DAhinter reihten sich die beiden Niederländer Jasper Laaning und Harmjan Poel ein. Den ersten Geldrang und somit Platz fünf belegte der Däne „Tippy333“.

Heute geht es bei der WPT National im King´s actiongeladen weiter. Auf dem Turnierplan steht nicht nur Tag 1 des €200.000 GTD Main Events, sondern auch Tag 2 des PLO 8-Max Turniers sowie das €90+€10 WPT Local Championship Event mit einem garantierten Preisgeld von €20.000. Mehr über den heutigen WPt Tag im King´s erfahrt ihr hier.

€220 WPT „Wanted“ Bounty

Entries: 42 (3 Re-Entries)

Preispool: €4.050

PlatzNameVornameNationPreis €
1JULEZGermany€ 1.498
2MalecSebastianPoland€ 1.033
3LaaningJasperNetherlands€ 658
4PoelHarmjanNetherlands€ 476
5Tippy333Denmark€ 385

 

Quelle / Bild Quelle: King´s Casino, Tomas Stacha

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben