Wegen Scheckbetrugs – Haftbefehl gegen Ted Forrest

Schwere Probleme für Ted Forrest
Schwere Probleme für Ted Forrest

Dem bekannten Pokerprofi Ted Forrest steht großer Ärger ins Haus.

Wie die Las Vegas Review meldet, wird der sechsmalige Bracelet-Gewinner des Scheckbetrugs bezichtigt und muss sich nun mit einem Haftbefehl des Bezirksgerichts auseinandersetzen.

Ausgangspunkt der juristischen Auseinandersetzung ist der Zeitraum vom 28.Oktober 2012 bis 17.Mai 2013, während dessen Forrest angeblich mehrere ungedeckte Schecks im Gesamtwert von $270.000 beim Wynn in Las Vegas einreichte.

Wie es weiter heißt, unterzeichnete Forrest ein Schuldeingeständnis, mit dem er sich zu monatlichen Zahlungen von $10.000 und einer Einmalzahlung von $170.000 verpflichte, kam diesen Verpflichtungen bis Juli  2015 aber nicht nach.

Doch nicht nur beim Wynn steht Forrest offenbar in der Kreide. Auch das Mirage erhob Klage und behauptet, Forrest würde dem Casino noch über $40.000 schulden, nachdem er sich 2013 die Summe von $100.000 geliehen habe.

Dunkle Wolken haben sich also über einem der erfolgreichsten Spieler der Boomzeit des Poker um 2005 zusammengebraut. Erst 2014 konnte Forrest noch einmal ein Bracelet gewinnen – damals rang er beim Razz Phil Hellmuth trotz klaren Rückstands im Heads-Up noch nieder.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben