Suckout des Grauens – Chouity, Gromov und der unfassbare Ein-Outer

Wohl dosierte Aggressivität gehört zum Arsenal jeden guten Pokerspielers, aber wenn man übertreibt, kann sie sich schnell ins Gegenteil verkehren.

Beim Finale der WPT Zypern 2014 fiel der Russe Dmitry Gromov am Finaltisch durch etliche All-Ins und eine brutale Aggressivität auf, die sich am Ende mit Rang 2 und einem Preisgeld von $215.000 reichlich auszahlten.

Auf dem Weg dahin legte Gromov aber einen Suckout hin, der sich gewaschen hat und den vor allem sein Gegner Nicolas Chouity nie vergessen wird.

Nachdem der Libanese sich nicht abschütteln ließ, holte Gromov einfach den Dampfhammer raus und servierte auf dem Turn mit einem bescheidenen Paar Zweien ein Check-Raise All-In aus der ostsibirischen Trickkiste.

Als die Karten aufgedeckt wurden und Chouity Top Pair plus Flush Draw präsentierte, sprach alles dafür, dass Gromov mit $140.000 die Heimreise antreten musste – aber seht selbst!

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben