Brian Rast fordert Sheldon Adelson um $2 Millionen für ein Heads-Up Duell heraus

Sheldon Adelson
Sheldon Adelson

Der Multi-Milliardär und Besitzer der Las Vegas Sands Coorporation, Sheldon Adelson, hat sich in einem kürzlichen Interview erneut kritisch gegenüber Poker geäußert. Ausgerechnet Adelson, dem in Las Vegas unter anderem das Venitian gehört, setzt sich seit längerer Zeit dafür ein, dass Online-Poker in den USA nicht wieder legalisiert wird.

Eigentlich ging es in dem Interview über die ansteigende Popularität von Daily Fantasy Spielen, die Adelson mit Poker verglich und seinen Standpunkt deutlich machte, dass Poker sowie Daily Fantasy Sports beides Glücksspiele sein, und dass man Kinder, Studenten, arme Menschen und Mittelklasse Bürger davor schützen müsse.

Brian-Rast-_200x200_scaled_cropp
Fordert Adelson heraus um $2 Millionen Heads-Up zu spielen

Über die Aussagen des Milliardärs regte sich Poker-Pro Brian Rast so sehr auf, dass er dem Geschäftsmann kurzerhand anbot gegen ihn in einem Heads-Up Match um $2 Millionen zu spielen.

Hier noch einmal die Twitter Beiträge des Kartenprofis:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben