Fünf Strategie-Tipps für 6-max-Spieler von TonyBet

6-max No-Limit Hold’em wird immer populärer und hat Fullring mittlerweile fast komplett den Rang abgelaufen. Wer Action sucht, wird 6-max lieben, und für alle Fans haben wir hier einige Tipps von TonyBet für die richtige Strategie:

pokerTightes Spiel

Aggressivität ist in den späten Positionen absolut angesagt, aber in den Blinds und den frühen Positionen sollte man damit sehr dosiert vorgehen.

Viele Einsteiger bei 6-max sind zunächst mit zu vielen Händen aggressiv. Dabei sollte man zwei Drittel bis drei Viertel seiner Hände folden. Das heißt, dass man alle gleichfarbigen Asse und Suited Connectors folden sollte, sofern man nicht im Big Blind billig einsteigen kann oder auf dem Button sitzt.

Indem man nicht zu viele Hände spielt, spart man nicht nur Chips, sondern kann auch besser seine Gegner beobachten,

Aggressivität

Aggressivität ist bei allen Pokervarianten wichtig und erst recht bei 6-max-Cashgames. Ein aggressiver Spieler kann mit der besten Hand gewinnen, aber auch indem er seine Gegner zum Folden bringt.

Im Klartext heißt dies, dass man fast immer raisen sollte, wenn man sich zum Mitspielen entscheidet. Dabei spielt es keine Rolle, ob man auf dem Button eine mittelmäßige Hand hat oder in den Blinds ein Monster.

Position

Möglichst viele Hände sollte man in Position spielen, da man dort die meisten Informationen bekommt. Aus diesem Grund sollte man in frühen Positionen stärkere Hände spielen und in späten sein Spektrum erweitern.

Konkret bedeutet dies, in frühen Positionen nur mittlere und hohe Paare, starke Broadway-Hände und KQs, KJs, QJs, QTs zu spielen. Auf dem Button dagegen kann man improvisieren und sich den Gegebenheiten anpassen.

Tony G weiß, wie man Limper bestraft
Tony G weiß, wie man Limper bestraft

Gegner ernst nehmen

Eine weitere goldene Pokerregel lautet, dass selbst der schlechteste Spieler eine gute Hand haben kann – das sollte man nie vergessen. Spielt ein Gegner solide, sollte man dies berücksichtigen.

Ist man sich gegen einen solchen Spieler nicht sicher, ob man die beste Hand hat, sollte man einfach folden und auf die nächste Hand warten. Bringen solide Spieler eine Bet, bluffen sie selten, sondern wollen das gegnerische Geld.

Limper isolieren

Man sollte nie zulassen, dass jemand billig den Flop zu sehen bekommt. Limpen sollte man selbst nicht, aber auch niemandem anders gestatten, so den Flop zu sehen. Limper sind in der Regel schwache Spieler, die viele mäßige Hände spielen.

Am besten bestraft man sie, indem man ihnen mit guten Händen und möglichst Position einen Raise vor die Nase knallt, wonach sie entweder aufgeben müssen oder mit einer schwachen Hand antreten müssen.

Ausprobieren könnt ihr diese Tipps an den 6-max-Tischen von TonyBet. Einer der ganz großen Vorteile, dort zu spielen, ist, dass an den NLHE- und PLO-Cashgame-Tischen kein Rake verlangt wird.

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben