Hermann Pascha in München wegen Steuerhinterziehung verhaftet

Ein Bild aus besseren Zeiten
Ein Bild aus besseren Zeiten

Der in Pokerkreisen äußerst beliebte Hermann „Pascha“ Müller ist vergangene Woche in München verhaftet worden.

Dem Sex-Unternehmer und Hobby-Pokerspieler wird vorgeworfen, mehr als eine Million Euro Steuern hinterzogen zu haben.

Bereits im Mai dieses Jahres war Pascha festgenommen, in Salzburg aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden, da er sich zur Kooperation mit den deutschen Steuerbehörden bereit erklärt hatte.

Allerdings tauchte Pascha danach ab und erschien nicht zu einem Termin bei der Augsburger Polizei.

Am Mittwoch spürten ihn dann Zielfahnder der Polizei München auf und nahmen ihn in einer Münchner Wohnung fest.

Am nächsten Tag wurde er dem Haftrichter vorgeführt und muss sich nun endgültig für die erhobenen Vorwürfe verantworten.

Die bekannte Pokersendung „German High Roller“ hat Hermann Pascha mit seinen Sprüchen, seiner guten Laune und seinem unorthodoxen Spielstil zu großen Teilen mit bestimmt.

Nun muss er mit einer längeren Haftstrafe rechnen.

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben