Griffin Benger – Der Ex-Counter-Strike Weltmeister im WSOP Main Event Finale

griffin-benger_888_wsop2016
Mit $1.000 Einsatz schaffte es Griffin Benger bis an den Finaltisch des WSOP Main Events

Mit Griffin Benger hat 888Poker einen interessanten Mann im Rennen des diesjährigen WSOP Final Tables, der den 888-Patch tragen wird. Dabei wollte der ehemalige Counter-Strike Weltmeister eigentlich gar nicht am Main Event 2016 in Las Vegas teilnehmen. Der 31-jährige Kanadier war gerade wieder auf Reisen und entschied sich erst kurzerhand, von der Insel Malta aus, auf 888Poker ein $1.000 Main Event Satellite zu spielen. Nur wenige Wochen später ist Benger einer der November Niner und hat bereits $1.000.000 sicher.

Bereits 2014 legte Benger einen Deep Run im Main Event hin und beendete das Turnier auf Platz 90. In seiner Karriere als Poker-Pro hat Benger ebenfalls einiges vorzuweisen. 2012 schaffte es der Kanadier auf Platz 1 der PocketFives Online-Poker Turnier-Wertung als bester Online-MTT-Spieler. 2013 gewann er bei der EPT Berlin das High Roller Event für $562.343. Insgesamt räumte er bei Live-Turnieren schon über $2,4 Millionen ab.

In der ersten Saisonhälfte der Global Poker League hatte Benger ein Arrangement als Kommentator, jedoch wollte er den September und Oktober dazu nutzen, sich auf das große Turnier vorzubereiten. Die ehemaligen WSOP Gewinner Jonathan Duhamel und Greg Merson sind gute Freunde des auf dem Teppich gebliebenen Benger, und können ihm sicherlich wertvolle Tipps geben. Das Geld ist für den Kino und Comic-Fan zweitrangig, wichtig ist ihm, auf der großen Bühne die richtigen Entscheidungen zu treffen. Große Wünsche, was er als neuer WSOP Champion mit $8 Millionen machen würde, hat Benger nicht. Lediglich einige Länder in denen der sympathische November Niner noch nicht war, möchte er zukünftig besuchen.

Den Finaltisch am 30. Oktober wird Griffin Benger als Siebter in Chips beginnen.

Quelle: 888Poker.com

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben