Feierliche Amtsübergabe im Casino Linz

direktionswechsel_casino-linz_dir-josef-kneifl-und-dir-mag-martin-hainbergerUnglaubliche 43 Jahre sind vergangen, seit Josef Kneifl seinen ersten Tag als Croupier bei Casinos Austria hatte. Was als Nebenjob zum Studium begann, sollte bald seine ganze Leidenschaft werden. Am 26. Oktober wurde er von den Vorständen von Casinos Austria, Generaldirektor Dr. Karl Stoss, Vorstandsdirektorin Mag. Bettina Glatz-Kremsner und Vorstandsdirektor Mag. Dietmar Hoscher sowie einem bis auf den letzten Platz gefüllten Casino Linz nochmals gefeiert und verabschiedet.

Der Einladung zur Gala „Change the Game“ war zahlreiche Prominenz aus Bundes- und Landespolitik sowie Kultur und Wirtschaft gefolgt, allen voran Vizekanzler Dr. Reinhold Mitterlehner, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer sowie die Linzer Stadträtinnen Karin Hörzing und Susanne Wegscheider, Linz Vizebürgermeister Mag. Bernhard Baier und Winzer Mag. Johann Polczer.

Die besonders launige Interviewrunde zu Beginn des Festes wurde von Moderator und Kabarettisten Herbert Steinböck geleitet. Kurzweilig und mit Pointen gespickt entlockte er den Vorständen von Casinos Austria sowie dem Vizekanzler, dem Landeshauptmann und auch dem scheidenden und dem neuen Direktor des Casino Linz sehr persönliche Antworten und brachte das Publikum zum Lachen. Später am Abend gab Herbert Steinböck auch ein Stück aus seinem aktuellen Kabarettprogramm zum Besten.

Eine besondere Überraschung für den scheidenden Casino Direktor Josef Kneifl war die Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens des Landes Oberösterreich durch Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Vizekanzler Dr. Reinhold Mitterlehner.

Bereits im Sommer übernahm Dir. Mag. Martin Hainberger die Leitung des Casino Linz. Hainberger zeichnete davor bereits seit 1996 für den Bereich Marketing & Sales des Casino Linz verantwortlich.

Foto © Casinos Austria

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben