„Gregory“ dealt sich zum Sieg beim King’s Hold’em Championship am Samstag!

"Gregory" gewinnt das King's Hold'em Adventure
„Gregory“ gewinnt das King’s Hold’em Adventure

Neben dem Forbes Pokerman Tour Main Event gab es am Samstagabend noch einen großen Side Event im King’s Rozvadov. 150 Spieler kauften sich für das Buy-In von €60+€10 in das King’s Hold‘ em Adventure Turnier ein und 42 von ihnen legten noch mit dem Re-Entry nach. Damit ging es um den garantierten Preispool von €15.000 (abzüglich Tournament Fee €14.250) der auf die besten 23 verteilt wurde. Am frühen Sonntagmorgen einigten sich die letzten Sechs auf einen Deal und ernannten den Franzosen „Gregory“ zum offiziellen Sieger für ein Preisgeld von €2.702.

Hier ist das offizielle Ergebnis:

TournamentKingś Hold‘ em Championship
Buy In 60+10€
Entries150
Re-Entries42
Total192
Prize pool€ 15.000
NoFirst NameSurnameNationPrize € Deal
1GREGORYFrance€ 3.312€ 2.702
2KaiBongersNetherlands€ 2.244€ 1.755
3AndreasPichlmairGermany€ 1.496€ 1.563
4DavidHolemářCzech Republic€ 1.226€ 1.365
5MarcoSimonNetherlands€ 983€ 1.359
6MartinFraškoCzech Republic€ 762€ 1.279
7MarekČožíkCzech Republic€ 564
8DanielPanekGermany€ 415
9SelimAvdiuGermany€ 331
10PřemyslMužíkCzech Republic€ 278
11FlorianSchlickerGermany€ 278
12ChristosZimmertGermany€ 242
13FeldschmidtGermany€ 242
14Mr.TGermany€ 221
15StefanEpmeierGermany€ 221
16AdamAdamosGreece€ 200
17GregorZimmertGermany€ 200
18AlexanderButzlaffGermany€ 180
19AyshanVolodymyrCzech Republic€ 180
20DanielKornilowiczPoland€ 180
21Thorsten HansLeyerleGermany€ 165
22TomášZárybnickýCzech Republic€ 165
23ArmirDukellajGermany€ 165

Quelle / Bild Quelle: King’s Rozvadov

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben