Eugen Lüz führt bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der DPSB in der Spielbank Berlin!

15977639_1350568074963238_1898889107952704132_nAm Samstag fand in der Spielbank Berlin die Deutsche Einzelmeisterschaft des Deutschen Poker Sportbundes statt. Von den 137 qualifizierten Spielern traten 117 an. 15 von ihnen schafften es schließlich heil durch Tag 1 des Freeroll. Am Sonntag um 16:00 Uhr geht es für die Finalisten dann um den Titel. Es geht dann weiter mit den Blinds 3.000/6.000 Ante 1.000. Den Chiplead konnte sich Eugen Lüz mit 352.000 schnappen.

Hier sind die Chipcounts von Tag 1:

Jan Raabe 78.800
Birgit Trenner 35.300
Torsten Binn 172.000
Frank Brillowski 215.500
Eugen Lüz 352.000
Roman Häusler 241.300
Tom Panzer 112.400

Jens Rauschan 100.000
Karsten Wolff 87.600
Oliver Grothkopp 180.000
Daniell Teichert 237.700
Martina Olmos 126.000
Marcel Langkabel 139.800
Michael Kuczka 135.000
Mika Thiergarten 129.600

Am Samstagabend wurde dann noch ein €100 Bounty Event gespielt, bei dem 129 Teilnehmer einen Preispool von €10.320 aufbauten. Für jeden Gegner den man aus den Weg räumen konnte gab es ein Kopfgeld in Höhe von €20. Auf Jan Heitmann war eine Special Bounty von €200 ausgesetzt. Jan schaffte es sogar in die 15 bezahlten Plätze und musste sich erst auf Platz 7 verabschieden. Die Special Bounty schnappte sich „Black Panthar“. Am Ende einigten sich die letzten Drei auf einen Deal und Herr Niemann wurde der offizielle Sieger für ein Preisgeld von €2.135.

Hier ist das Ergebnis des Bounty Event:

PlatzNachnamePreisgeldDeal
1Niemann2.895 €2.135 €
2Wilde1.785 €2.135 €
3Black Panther1.290 €1.700 €
4Ivar945 €
5Brummbär 63710 €
6Kozo540 €
7Heitmann415 €
8Guderian325 €
9Arvin260 €
10Logitech210 €
11Stefan210 €
12Tobias210 €
13PeterPan175 €
14Noname175 €
15Micro175 €

 

Quelle / Bild Quelle: Spielbank Berlin, Deutscher Poker Sportbund

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben