Stacy Matuson verpasst Will Kassouf eine Lektion

Recap_Kassouf_MatusonVoller Enthusiasmus schaute die Pokerwelt am Donnerstag auf das Heads-Up Hassmatch zwischen Will „9-high like a Boss“ Kassouf und Stacy Matuson. Nachdem die beiden sich wochenlang in den öffentlichen Medien gegenseitig provozierten, sollte das Match die Unstimmigkeiten endgültig beseitigen und zeigen wer der wahre Boss ist. Um dem Ganzen Spektakel noch etwas Würde zu verleihen, ging es immerhin um eine Trophäe und ein Turnierticket für die WSOP im Wert von €888.

Das Match wurde im „Best-of-three“-Modus ausgetragen. Kassouf begann das erste Aufeinandertreffen ziemlich defensiv und überließ seiner Gegnerin zu viele Pötte. Als er dann endlich einmal aufs Gaspedal drückte, war es bereits zu spät. Short marschierten Kassouf´s Chips mit K2 in die Mitte und Matuson gewann mit J8 und einem geriverten Full-House Runde 1.

Im zweiten Match versuchte Kassouf die Pace etwas zu erhöhen. Die teilweise unterirdischen Starthände machten es für den Briten jedoch nicht einfacher. Matuson hielt immer gut dagegen und ließ sich von Kassoufs Table-Talk nicht beeindrucken. So war es nur eine Frage der Zeit, wann es endlich krachte. Mit A7 wollte es Kassouf dann Wissen, dumm nur, dass genau zu diesem Zeitpunkt Matuson mit Pocket Jacks die bessere Starthand hielt. Das Board lief mit 6-2-3-5-5 zugunsten der Amerikanerin, was sie zur Gewinnerin des Hassmatches und zum wahren Boss der beiden macht.

888-Markenbotschafterin hat sich die Mühe gemacht, das Ganze in einem Kurzvideo noch einmal zusammenzufassen.

Kara Scott mit einem Wrap-Up der Heads-Up Battle zwischen Will Kassouf und Stacy Matuson

Quelle / Bild Quelle: 888Poker.com

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben