Spielschulden – Wilder Streit zwischen Jason Mercier und Brandon Cantu

Cantu und Mercier
Cantu und Mercier

Dass es in der Pokerszene immer wieder Spieler gibt, die zwar eine Menge Erfolge aufzuweisen haben, aber dennoch pleite sind, ist nichts Neues.

Eher selten kommt es aber vor, dass solche Geschichten in aller Breite und Ausführlichkeit in die Öffentlichkeit getragen werden, wie dies im Fall des zweifachen amerikanischen Bracelet-Gewinners Brandon Cantu zutrifft.

Eine unschuldige Twitternachricht von Phil Hellmuth, in der stand, dass Cantu bei einem HORSE-Turnier in Führung liege, nahm WPT-Borgata-Sieger Daniel Weinman zum Anlass, ebenfalls über Twitter bekannt zu geben, dass Cantu ihm aus einer OFC-Partie noch $50.000 schulde.

Cantu beschwerte sich über die Indiskretion Weinmans, doch anschließend brach es über ihn herein. Erst sprang Shaun Deeb, der Cantu ebenfalls schon einmal gedisst hatte, Weinman zur Seite und dann kam auch noch Jason Mercier dazu, der eine Konversation der beiden postete, in der es natürlich auch um Schulden ging, die ihm Cantu seit Langem nicht zurückgezahlt habe.

Irgendwann verlor Cantu dann im ganzen Twitterrausch die Nerven und schrieb an die Adresse von Shaun Deeb: „Ich schulde Shaun keinen Penny! Er zerstört mein Leben, weil ich pleite bin und seinem Freund Geld schulde!“

Eine unschöne Geschichte!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben