Zwei Stunden tote Hose – Serverausfall bei PokerStars

pokerstars-spadeGestern Nachmittag gegen 13.10 Uhr hiesiger Zeit war beim größten Online-Anbieter PokerStars buchstäblich tote Hose, denn rund zwei Stunden konnten sich die Spieler mit wenigen Ausnahmen nicht einloggen.

Mancher fühlte sich sicher an den Black Friday erinnert, doch offensichtlich war „nur“ ein Server auf der Isle of Man ausgefallen, wodurch der Client nicht mehr erreichbar war und viele Spieler im Unklaren waren.

Nach zwei Stunden war das Problem gelöst, erst dann konnte der Server neu gestartet werden und dafür sorgen, dass die Spieler wieder auf die Seite kamen.

Natürlich wirkt sich das vor allem auf Turnierspieler aus, die mitten im Turnier herausfliegen und es nicht zu Ende spielen können.

Normal erstattet PokerStars in solchen Fällen schlicht die Buy-Ins, doch dieses Mal wurde in fast allen Fällen das Preisgeld unter den verbliebenen Teilnehmern zu gleichen Teilen aufgeteilt.

Außerdem gab das Unternehmen auf seiner englischen Seite eine Stellungnahme heraus, in der man sich für die Unannehmlichkeiten entschuldigte.

 

Ein Kommentar zu “Zwei Stunden tote Hose – Serverausfall bei PokerStars

  1. Als betroffener Spieler bleibt nur der Blick auf den Originaltext für echte Fakten. Hier ist schlecht abgeschrieben worden. 1. Fehler: Zeitpunkt 0-2 Nachts bei uns (zuerst dachte ich dachte, es hätte einen weiteren Ausfall gegeben) 2. Fehler: es gab kein abgebrochenes Turnier, bei dem die Preisgelder nach Abbruch zu gleichen Teilen verteilt wurden. Es wurden nach Chipständen (ICM) die verbleibenden Preisgelder verteilt, wobei einige Spieler früher disconnected waren und somit Anspruch auf ein manuelles Audit haben um gegebenenfalls mehr zu erhalten. Diese Info wäre für einige Spieler sicherlich hilfreich. Schade, dass Herr Vollmar scheinbar kein Englisch versteht oder sich keine Mühe macht, zu verstehen, was wirklich passiert ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben