Tennis ATP München – Kann Guido Pella Alexander Zverev im Finale herausfordern?

alexander zverevBankroll Start: 1.000 Euro, Aktuell: 2.030,70 Euro

 

Lasst uns heute mal zuerst mit dem Negativen beschäftigen. Die letzten 3 Tennistipps gingen alle daneben. Dabei gelang Fognini eine 5-3 Führung und 30-15 aus der Hand zu geben. Zu dem Zeitpunkt war es möglich, Kutznetsov zu Quote 23 abzusichern. Am Ende gewann er im Tiebreak und der Bankroll verlor somit 160 Euro. Mark Selby gewann gegen Ding Junhui auch nur mit 17-15 und damit gingen 80,- Euro mehr verloren.

 

Zum Negativen muss ich wieder mein Freund ZIKO81 erwähnen, der in der Schule nicht aufgepasst hat und auch nicht mehr lesen kann. Der Bankroll hat doch nur 420 Euro offen, wenn bereits 2 Spieler raus sind und nicht mehr gewinnen können. Die 40,- Euro hatte ich bereits abgezogen und es auch geschrieben. Wie kann man nur so dumm sein und es immer wieder auch noch raushängen lassen?

 

Jetzt zum Positiven. Mark Selby gewann die Snooker Weltmeisterschaft und damit hat unser Bankroll einen Sprung auf 2.030,70 Euro gemacht. Ich bedauere keinesfalls die beiden Absicherungswetten auf Higgins. Hätte ich nicht auf Mark Selby vor dem Finale gesetzt, hätte ich Higgins als Top-Chance empfohlen. Der war auch im ersten Teil des Finale deutlich besser, und beim 4-10 hatte ich meine Zweifel, ob Selby es noch schaffen könnte. Ich würde auch behaupten, dass Higgins fast mehr das Finale verloren hat, als Selby es gewonnen hat. Auf jeden Fall bin ich froh, dass wir jetzt etwas mehr Risiko gehen können.

 

Alexander Zverev – Guido Pella

Mein Tipp: Guido Pella +4,5 Spiele Quote 1.85 bei Williamhill für 120 Euro

 

Zum zweiten Mal stehen sich die beiden in einem Finale gegenüber. 2015 fand das einzige Treffen der beiden im Finale in Heilbronn auf Sand statt. Dort gewann Zverev 6-1 7-6 (8-6). In München hat Zverev den leichteren Weg ins Finale gehabt, weil er nur 3 Matches bestreiten musste. Guido Pella musste durch die Qualifikation und hat deswegen bereits 6 Matches in München hinter sich. Der Grund hierfür ist, dass er bis auf Platz 158 der Welt abgerutscht ist, wo er 2016 das Jahr als Nummer 23 angefangen hatte. Viele Verletzungen sind die Hauptursache dafür. Aber der Linkshänder aus Argentinien ist ein deutlich besserer Spieler als die derzeitige Platzierung zeigt. Besonders auf der roten Asche ist er stark und gehört definitiv zu den 15-20 besten Spielern auf diesen Belag. Hier gewinnt er immerhin 65 % seiner Spiele. Pella verfolge ich schon seit 7-8 Jahren. Er verfügt über eine besonders starke Vorhand, womit er das Spiel diktiert. Sein Aufschlag und Netzspiel kann er verbessern, aber von der Grundlinie ist er ganz solide. Zverev ist in diesem Finale der klare Favorit, aber Quote 1.22 ist mir definitiv zu niedrig. Ich finde, die Quote sollte eher im Bereich 1.35-1.40 liegen. Das Gute daran ist, dass die Quote auf Handicap Pella 4.5 Spiele hoch ist und dies wird deswegen die heutige Wette sein.

Sollte euch auch das Thema Online Casinos interessieren, hier findet ihr eine Übersicht der besten Online Casinos der Welt:

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben