WSOP # 63 – Alle Deutschen raus, Truong führt

Severin Schleser war der beste deutschsprachige Spieler
Severin Schleser war der beste deutschsprachige Spieler

Event #63 der WSOP 2017 ist ein klassisches Massenturnier mit einem Buy-In von $1.000, das entsprechend viele Spieler anzog.

1.750 Akteure nahmen das NLHE-Turnier in Angriff, darunter viele Spieler aus dem deutschsprachigen Raum.

Auch an Tag 2 waren noch einige unserer Hoffnungen dabei, wie etwa Paul Höfer oder Ismael Bojang, für einen Platz im 20-köpfigen Finale reichte es aber bei keinem.

Höfer wurde auf Platz 53 bester Deutscher und kassierte gut $4.500, etwas besser schnitt der Österreicher Severin Schleser ab, der als 31. genau $6.642 erhielt.

Im Finale stehen einige bekannte Spieler wie John Monnette, Andy Frankenberger oder Eddy Sabat, angeführt wird das Feld aber von Patrick Truong.

WSOP Event #63, Stand vor dem Finale

Patrick Truong1.130.000
Michael Amato1.111.000
Ryan Hughes1.040.000
Rulah Divine943.000
Yunsheng Sun689.000
Martins Kleins600.000
Michael Rocco507.000
John Monnette426.000
John Green371.000
Liang Xu302.000
Fabio Felice Cudia297.000
Andy Frankenberger240.000
Yorane Kerignard205.000
Eddy Sabat204.000
Edward Hislop163.000
Robert Koss129.000
Thomas Fuller110.000
Randal Sklar100.000
Jeffrey Silverstein97.000
Sean Hegarty90.000

 

 

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben